14-Jähriger auf Churer Maiensässfahrt tödlich verunglückt

Der Schüler war mit seiner Klasse unterwegs vom Hausberg Pizokel in die Stadt. Die Behörden untersuchen das Unglück.

Drama oberhalb von Chur: Ein Schüler stirbt bei einem traditionellen Anlass. (23. Mai 2019)

Drama oberhalb von Chur: Ein Schüler stirbt bei einem traditionellen Anlass. (23. Mai 2019)

(Bild: www.gr.ch/kapp)

Ein 14-jähriger Schüler ist am Donnerstag auf der traditionellen Maiensässfahrt der Stadtschule Chur tödlich verunglückt. Er stürzte oberhalb der Stadt auf dem Weg talwärts 200 Meter über steiles und felsiges Gelände.

Der Unfall ereignete sich am Donnerstag kurz vor 17 Uhr. Wie die Kantonspolizei Graubünden am Freitag mitteilte, war der Schüler mit seiner Klasse unterwegs vom Churer Hausberg Pizokel nach Chur. In einer Kurve stürzte er von der Alpstrasse in der Oberen Val Parghera aus noch ungeklärten Gründen ab. Der Regaarzt konnte nur noch den Tod des Jungen feststellen.

Angehörige, Klassenkameradinnen und -kameraden sowie Lehrpersonen wurden nach dem Unfall psychologisch betreut. Die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei untersuchen, wie es zum Unglück kam.

An der traditionellen Churer Maiensässfahrt nahmen 2800 Kinder der Stadtschule und der Kindergärten teil. Sie verbrachten fast zwölf Stunden in der Natur. Der Tag endet jeweils mit einem kostümierten Umzug in Chur. Die Maiensässfahrt hat eine lange Tradition. Sie wird seit 165 Jahren durchgeführt.

fal/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt