14 Kilometer Stau vor dem Gotthard-Tunnel

Bereits eine Woche vor Ostern brauchen Autofahrer, die Richtung Süden unterwegs sind, Geduld.

Viel Geduld gefragt: Der Verkehr staut sich vor dem Gotthard-Tunnel.

Viel Geduld gefragt: Der Verkehr staut sich vor dem Gotthard-Tunnel.

Wer dieses Wochenende auf der Autobahn A2 in Richtung Süden will, muss sich auf lange Wartezeiten einstellen: Bereits am Samstagmittag stauten sich die Autos auf einer Länge von 14 Kilometern. Der Zeitverlust beträgt über zwei Stunden.

Erste Staus vor dem Nordportal bildeten sich laut der TCS-Verkehrsinfoseite in der Nacht auf Samstag. Die Blechschlange wuchs dann bis am Mittag auf vierzehn Kilometer an. Die Einfahrt Göschenen UR ist gesperrt.

Vor dem Mittag ereignete sich nach dem Südportal in Fahrtrichtung Norden zudem ein Unfall, wie ein Sprecher der Urner Kantonspolizei auf Anfrage sagte. Der Tunnel war aus Sicherheitsgründen gesperrt. Angaben zum Unfall konnte er noch keine machen, die Räumungsarbeiten seien im Gang.

Die etwas wärmeren Temperaturen auf der Alpensüdseite dürften einige Reisende motiviert haben, die Osterferien etwas früher anzutreten.

An vielen Alpenpässen besteht derzeit noch Wintersperre. So auch am Gotthardpass. Dort sind die Räumungsarbeiten zwar im Gang, die Urner Baudirektion geht aber davon aus, dass der Pass nicht vor dem 17. Mai geöffnet werden kann.

ij/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt