Zum Hauptinhalt springen

4-Jähriger fährt mit Papas Auto gegen einen Baum

Ein 4-jähriger Knabe nahm am Mittwoch in Kaltbrunn SG den Autoschlüssel seines Vaters, setzte sich ans Steuer und fuhr 200 Meter weit. Dort krachte er in einen Baum. Die Polizei steht vor einem Rätsel.

Eine Polizeipatrouille stellte kurz nach dem Mittag in Kaltbrunn SG einen Personenwagen fest, welcher in einen Baum geprallt war. Passanten erklärten den Polizisten, dass der Lenker ein Knabe sei und bereits nach Hause gebracht wurde. Kurze Zeit später erschien der erstaunte Vater an der Unfallstelle und begutachtete sein am Baum stehendes Fahrzeug, wie die Kantonspolizei St. Gallen in einer Mitteilung schreibt.

«Unglaubliche Geschichte»

«Die Geschichte ist unglaublich», schreibt Hanspeter Krüsi, Chef Mediendienst der Kantonspolizei St.Gallen. Der 107 cm grosse Jüngling, der am Mittwoch seinen vierten Geburtstag feierte, nahm den Fahrzeugschlüssel, der in der Wohnung lag und setzte sich ins Auto.

Er startete den Motor des Personenwagens, das vor dem Haus stand. Dann fuhr er vom Parkplatz weg, zuerst einer Strasse entlang, dann überquerte er ein Trottoir und prallte nach rund 200 Metern in einen Baum.

«Für erfahrene Polizisten ein Rätsel»

Das Geburtstagskind wurde «glücklicherweise nicht verletzt», wie die Polizei schreibt. «Selbst für erfahrene Polizisten ist es ein Rätsel, wie der 4-Jährige das handgeschaltete Fahrzeug manövrien konnte», schreibt Krüsi weiter. Der Bub sei viel zu klein, um gleichzeitig die Pedalen zu drücken und durch sie Frontscheibe zu schauen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch