Zum Hauptinhalt springen

Fünf Personen nach Unfall auf der A1 im Spital

Am Sonntagmittag hat sich bei Zürich-Affoltern eine Kollision mit drei Autos ereignet. Die Autobahn war mehrere Stunden gesperrt.

nxp
Unfall bei der Ausfahrt Zürich-Affoltern: Autokolonne vor dem Gubristtunnel. Video: Tamedia/Leser-Reporter

Vor dem Gubristtunnel sind kurz vor 12.45 Uhr drei Autos kollidiert. Der Unfall ereignete sich gemäss Polizeiangaben auf der A1 auf Höhe der Ausfahrt Zürich-Affoltern. Die Autobahn in Richtung Bern war für mehrere Stunden gesperrt. Es kam zu einem Stau von mehreren Kilometern.

Laut Polizeiangaben sind bei der Kollision auch Verkehrseinrichtungen beschädigt wurden. Drei Fahrzeuginsassen haben leichte Verletzungen erlitten, zwei Personen sind mittelschwer verletzt. Alle fünf wurden mit Rettungswagen in Spitäler gebracht.

Unfall auf der A1: Vor der Ausfahrt Zürich-Affoltern Richtung Bern stauen sich die Autos. (3. Dezember 2017)
Unfall auf der A1: Vor der Ausfahrt Zürich-Affoltern Richtung Bern stauen sich die Autos. (3. Dezember 2017)
Leserreporter 20 Minuten
1 / 3

Die Fahrzeuge in der Kolonne wurden von Polizei-Einsatzkräften gewendet und von der Autobahn abgeleitet. Auf der Gegenfahrbahn in Richtung Zürich staute sich der Verkehr wegen Schaulustiger.

«Kurz vor 16 Uhr konnte eine Spur wieder freigegeben werden», sagt Kapo-Sprecher Marc Besson zu Redaktion Tamedia. Der Hauptverkehr wurde aber immer noch bei der Ausfahrt Affoltern abgeleitet, weil zuerst der Verkehr aus dem Stau vor dem Unfall abfliessen musste.

Das Trümmerfeld erstreckte sich laut der Kantonspolizei Zürich auf über 100 Metern Länge. Die Bergung der Autos sei aufwendig. Die Strassenreinigung dauert derzeit noch an, dürfte aber bald abgeschlossen sein.

Der Verkehr Richtung Bern wurde von der Autobahn abgeleitet. Karte: Google/TCS
Der Verkehr Richtung Bern wurde von der Autobahn abgeleitet. Karte: Google/TCS
Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch