Zum Hauptinhalt springen

Bei voller Fluggeschwindigkeit kollidiert

Südlich von Kreta sind zwei griechische Kampfjets in der Luft zusammengestossen.

Verletzte werden ins Spital Heraklios geflogen: Rettungskräfte am Donnerstag.
Verletzte werden ins Spital Heraklios geflogen: Rettungskräfte am Donnerstag.

Bei einem Trainingsflug südlich der Insel Kreta sind zwei griechische Kampfflugzeuge bei voller Geschwindigkeit zusammengestossen. Bei dem Unfall am Donnerstag kam nach Angaben des griechischen Verteidigungsministeriums ein Pilot ums Leben, zwei weitere wurden verletzt. Demnach waren an dem Übungsflug insgesamt sechs F-16-Jets beteiligt.

Die Leiche des tödlich verunglückten Piloten wurde griechischen Medienberichten zufolge mehrere Stunden nach der Kollision von einem Fischerboot entdeckt, das sich an den Sucharbeiten beteiligt hatte. Zwei Piloten konnten aus dem Meer geborgen werden, einer von ihnen war am Kopf und an der Lunge schwerverletzt, wie das griechische Fernsehen berichtete.

Bei den Unglücksmaschinen handelte es sich um einen Ein- und einen Zweisitzer. Sie waren vom Luftwaffenstützpunkt Souda im Nordwesten Kretas gestartet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch