Zum Hauptinhalt springen

Berset am «Morgestraich»

Punkt vier Uhr gings los in Basel. Dem Start zur Fasnacht wohnte neben Bundesrat Alain Berset ein weiterer prominenter Gast bei.

Um 4 Uhr in der Früh ging es los: Der Morgenstreich eröffnete die Basler Fasnacht. (23. Februar 2015)
Um 4 Uhr in der Früh ging es los: Der Morgenstreich eröffnete die Basler Fasnacht. (23. Februar 2015)
Keystone
Auch er feierte den Beginn der «drey scheenschte Dääg»: Bundesrat Alain Berset. (23. Februar 2015)
Auch er feierte den Beginn der «drey scheenschte Dääg»: Bundesrat Alain Berset. (23. Februar 2015)
Keystone
... Trommeln. (23. Februar 2015)
... Trommeln. (23. Februar 2015)
Keystone
1 / 14

Um vier Uhr in der Früh hat mit dem Morgenstreich die Basler Fasnacht 2015 begonnen. Tausende Menschen standen in Gassen und Strassen der verdunkelten Innenstadt dicht gedrängt und verfolgten das Spektakel von Fasnachtslaternen und Trommel- und Piccolomärschen.

Mit dem Vier-Uhr-Schlag gingen in der Innenstadt die Strassenlichter aus, und aus den Larven der Tambourmajore heraus ertönte, worauf Fasnachtsenthusiasten ein Jahr lang gewartet hatten: «Morgestraich – vorwärts marsch!» Darauf zogen die Cliquen in langsamem Schritt der Fasnachtsmärsche hinter ihren Fasnachtslaternen durch die Altstadt:

Die verwunschenen Fasnachtslaternen stellen den optischen Höhepunkt der Basler Fasnacht dar. (Video: David Käser, Youtube)

Die Cliquenzüge bahnten sich einen Weg durch die Menge, blieben aber auch immer wieder stecken. Erhellt wurde die Szenerie nur vom Licht der grossen Fasnachtslaternen. Tausende Schaulustige waren mit Bahn, Car, Bus, Tram oder Auto angereist und folgten dem Schauspiel bei trockenem Wetter und Temperaturen um null Grad. Unter ihnen fanden sich zwei prominente Gäste, US-Botschafterin Suzi Levine und Bundesrat Alain Berset:

Drei Tage lang wird die Fasnacht nun die Stadt in Beschlag nehmen. «Mr basse in kai Schublaade» heisst das Motto der Basler Fasnacht 2015 – ein Slogan gegen das Schubladendenken und für die Vielfalt der Fasnacht. Vielfältig sind auch die über 160 Sujets, die die Cliquen in diesem Jahr ausspielen. Genaues zeigen wird sich dazu allerdings erst am Cortège vom Nachmittag.

Für den Umzug durch die Innenstadt vom Montag- und Mittwochnachmittag haben sich beim Basler Fasnachts-Comité 473 «Fasnachts-Einheiten» angemeldet: Cliquen, Wagen, Guggenmusiken und andere. Ab Montagabend sind auch die Schnitzelbänkler unterwegs und singen in den Lokalen ihre Verse.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch