Zum Hauptinhalt springen

Bootsdrama: Eine Spur führt nach Yverdon

Der Todeslenker vom Bielersee ist noch immer flüchtig. Die Polizei verfolgt viele Hinweise aus der Bevölkerung. Eine Spur führt nach Yverdon. Mehrere Leute haben ein Boot beobachtet, auf das die Beschreibung passt.

Gestern Nachmittag war die Stimmung am Neuenburgersee aufgeheizt. Nicht nur wegen des Wetters. An den Häfen von Yverdon, Concise und Grandson, war der tragische Unfall auf dem Bielersee das grosse Gesprächsthema.
Gestern Nachmittag war die Stimmung am Neuenburgersee aufgeheizt. Nicht nur wegen des Wetters. An den Häfen von Yverdon, Concise und Grandson, war der tragische Unfall auf dem Bielersee das grosse Gesprächsthema.
Ralph Heiniger

Es war Freitagabend, etwa halb acht, als Motorbootlehrerin Romi Gerber am Bielersee ein besonderes Motorboot beobachtet. «Es war ein Boot des Typs Boesch, aus schönem Mahagoniholz gefertigt. So etwas sieht man auf dem Bielersee höchst selten», sagt sie und bestätigt einen entsprechenden Bericht von Tele Bielingue. Aber nicht nur wegen seines Bootes zieht der Lenker, der mit zwei oder drei Mitinsassen unterwegs ist, alle Aufmerksamkeit auf sich. Er ist offensichtlich überfordert und kann kaum manövrieren. «Er hätte fast noch ein anderes Boot gerammt», berichtet die 60-jährige Bielerin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.