Zum Hauptinhalt springen

«Das Feuer könnte sein eigenes Wettersystem schaffen»

Im australischen Canberra tobt ein riesiges Feuer – ausgelöst von einem Helikopter. Nun wurde der Notstand ausgerufen.

Hitze und dicke Luft: Einwohner in Canberra müssen eine Atemschutzmaske gegen den giftigen Rauch tragen. Foto: Getty Images
Hitze und dicke Luft: Einwohner in Canberra müssen eine Atemschutzmaske gegen den giftigen Rauch tragen. Foto: Getty Images

In Australien ist die Brandkatastrophe noch nicht überstanden - das zeigte sich am Freitag in Canberra. Wegen eines riesigen Feuers riefen die Behörden für die Hauptstadt-Region den Notstand aus. In einem Nationalpark in der Nähe der rund 400'000 Einwohner zählenden Stadt brennt es seit Montag.

Canberra hat dieses Jahr schon einiges hinter sich: Hitze, dicke Luft, ein Hagelunwetter und einen lahmgelegten Flugverkehr. Nun rückt das «Orroral-Valley-Feuer» gefährlich näher.

Video: Hagelsturm über Australien

Die grossen Hagelkörner zerstörten sogar Autos. Video: Tamedia

Die Flammen zerstörten schon rund 20'000 Hektar, das entspricht der Fläche von etwa 28'000 Fussballfeldern. «Das Feuer könnte sehr unberechenbar werden», sagte der regionale Chef-Minister Andrew Bar vor Reportern. Die Kombination aus extremer Hitze, Wind und Trockenheit sei in den kommenden Tagen für die südlichen Vororte der Stadt eine Gefahr.

«Das Feuer könnte sein eigenes Wettersystem schaffen», sagte die Notfall-Beauftragte Georgeina Whelan. Es sei schwierig einzuschätzen. Der gefährlichste Tag werde am Samstag erwartet.

Die Menschen im Dorf Tharwa und an einer Strasse nach Canberra wurden aufgefordert, sofort zu fliehen. Rauch machte den Einsatz von Löschflugzeugen schwierig. Auf Bildern war zu sehen, wie sich der Himmel über dem Namadgi-Nationalpark rot färbte.

Bei Helikopterlandung entstanden

Für die Hauptstadt-Region ist es laut Andrew Barr der gefährlichste Brand seit 2003. Damals brannten 160'000 Hektar nieder, vier Menschen starben. Wenn der Notstand ausgerufen wird, gibt das den Behörden besondere Befugnisse, etwa die Energieversorgung abzustellen oder bei Evakuierungen.

Das Feuer bei Canberra entstand durch ein Versehen, als ein Helikopter bei einem Aufklärungsflug auf dem Boden landete. Der Helikopter war innerhalb von Sekunden von den Flammen eingeschlossen und wurde beschädigt. Aber er konnte noch abheben. Die sechsköpfige Besatzung blieb unverletzt.

Gefahr von Ausbreitung

Canberra liegt im «Australian Capital Territorium» (ACT) - so heisst die Region um die Hauptstadt. Es wurde befürchtet, dass sich die Flammen über die Grenze in den Bundesstaat New South Wales ausbreiten.

Nach Angaben der Feuerwehr wurden am Freitag dort noch mehr als 50 Brände gezählt. In einigen Gegenden wurde mit einer Hitze von mehr als 40 Grad am Wochenende gerechnet, was die Lage verschärfen könnte.

In Australien toben seit Monaten schwere Brände, besonders im Südosten des Kontinents. 33 Menschen starben, davon 25 in New South Wales.

SDA/sho

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch