Zum Hauptinhalt springen

Der «sexuell Verwahrloste» und der Pädophile

Die beiden Beschuldigten, die vor dem Bezirksgericht Münchwilen TG stehen, haben zwar beide massive sexuelle Handlungen mit Kindern begangen – es sind aber zwei verschiedene Tätertypen.

Verging sich während Monaten an seinem Sohn und verkaufte diesen an pädophile Freier: Der deutsche Hauptangeklagte beim Betreten des Gerichtssaals in Münchwilen. (26. November 2013)
Verging sich während Monaten an seinem Sohn und verkaufte diesen an pädophile Freier: Der deutsche Hauptangeklagte beim Betreten des Gerichtssaals in Münchwilen. (26. November 2013)
Keystone
Schützte sich vor den Blicken der anwesenden Medienvertreter: Der zweite Angeklagte, ein Schweizer, für den siebeneinhalb Jahre Zuchthaus und eine stationäre Massnahme gefordert werden. (26. November 2013)
Schützte sich vor den Blicken der anwesenden Medienvertreter: Der zweite Angeklagte, ein Schweizer, für den siebeneinhalb Jahre Zuchthaus und eine stationäre Massnahme gefordert werden. (26. November 2013)
Keystone
Vor dem Bezirksgericht Münchwilen (wegen Umbaus in der Nachbargemeinde Sirnach) stehen zwei Väter, die sich an ihren sechs- und siebenjährigen Kindern während Monaten vergingen. (26. November 2013)
Vor dem Bezirksgericht Münchwilen (wegen Umbaus in der Nachbargemeinde Sirnach) stehen zwei Väter, die sich an ihren sechs- und siebenjährigen Kindern während Monaten vergingen. (26. November 2013)
Keystone
1 / 7

Der Haupttäter, ein heute 35-jähriger Deutscher, der seit 2006 im Kanton Thurgau wohnt, lebt seit 2004 in einer fester Beziehung mit einem Mann, seinem Verlobten. Der durchtrainierte, mit seinen markanten Gesichtszügen sehr maskulin wirkende Verkaufsleiter schaut während der Gerichtsverhandlung fast immer zu Boden, das Gesicht in die Hände gestützt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.