Zum Hauptinhalt springen

Die Opfer des Flugzeugabsturzes sind Schweizer und Dänen

Am Freitag ist ein Kleinflugzeug bei einem Rundflug beim Mont-Durand-Gletscher abgestürzt. Jetzt sind die Opfer identifiziert.

Zwei Söhne, eine Mutter und ein Vater: Auf einer Höhe von rund 3300 Metern über Meer stürzte der Flieger auf den Mont-Durand-Gletscher ab.
Zwei Söhne, eine Mutter und ein Vater: Auf einer Höhe von rund 3300 Metern über Meer stürzte der Flieger auf den Mont-Durand-Gletscher ab.
Kantonspolizei Wallis

Die vier Opfer des Flugzeugabsturzes vom Freitag beim Mont-Durand-Gletscher sind identifiziert: Neben dem Piloten und seinem Sohn, die beide im Wallis wohnten, starben eine Dänin und ihr Sohn.

Dies teilte die Kantonspolizei Wallis am Sonntagabend mit. Der 54-jährige Pilot ist Waadtländer und wohnte wie sein 21-jähriger Sohn im Wallis. Bei den weiteren Passagieren handelt es sich um eine 59-jährige Frau aus Dänemark und ihren 20-jährigen Sohn.

Mit Alarmsystem ausgerüstet

Das vierplätzige Kleinflugzeug des Typs Robin war am Freitagnachmittag vom Flugplatz Sitten auf einen Rundflug gestartet. Kurz vor 16.45 Uhr ist es auf einer Höhe von rund 3300 Metern über Meer auf den Mont-Durand-Gletscher abgestürzt.

Das Alarmsystem des Flugzeugs hat bei der Rega in Zürich einen Alarm ausgelöst, sodass umgehend Rettungskräfte der Air Zermatt ausrückten. Sie konnten jedoch nur noch den Tod des Piloten und der drei Passagiere feststellen.

Die Ermittlungen zur Unfallursache sind noch im Gang.

SDA/sep

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch