Zum Hauptinhalt springen

Dutzende Waldbrände wüten in Griechenland

Gegen mehr als 50 Waldbrände hatten die Feuerwehren in Griechenland am Samstag anzukämpfen. Starker Wind und grosse Hitze begünstigen die Feuer.

scl
Starker Wind, extreme Dürre und grosse Hitze: In Griechenland kämpfen Feuerwehren bei extremen Wetterbedingungen gegen Dutzende Waldbrände.
Starker Wind, extreme Dürre und grosse Hitze: In Griechenland kämpfen Feuerwehren bei extremen Wetterbedingungen gegen Dutzende Waldbrände.
AP Photo/Thanassis Stavrakis
Angefacht durch starken Wind und grosse Hitze wüteten die in mehreren Landesteilen.
Angefacht durch starken Wind und grosse Hitze wüteten die in mehreren Landesteilen.
AP Photo/Nikolia Apostolou
Nahe Marathon bei Athen musste ein Kinder-Ferienlager aus Sicherheitsgründen geräumt werden.
Nahe Marathon bei Athen musste ein Kinder-Ferienlager aus Sicherheitsgründen geräumt werden.
AP Photo/Thanassis Stavrakis
Auf der Insel Elafonissos mussten ein Campingplatz und ein Hotel evakuiert werden.
Auf der Insel Elafonissos mussten ein Campingplatz und ein Hotel evakuiert werden.
AP Photo/Nikolia Apostolou
Katastrophenschutzchef Nikos Hardalias hatte die Rettungsdienste und Feuerwehren wegen der extremen Wetterbedingungen bereits am Freitag in Alarmbereitschaft versetzt.
Katastrophenschutzchef Nikos Hardalias hatte die Rettungsdienste und Feuerwehren wegen der extremen Wetterbedingungen bereits am Freitag in Alarmbereitschaft versetzt.
AP Photo/Nikolia Apostolou
Auch am Sonntag sind für Griechenland Temperaturen von um die 40 Grad Celsius...
Auch am Sonntag sind für Griechenland Temperaturen von um die 40 Grad Celsius...
AP Photo/Nikolia Apostolou
1 / 8

Hunderte Feuerwehrleute haben in Griechenland am Wochenende gegen mehr als 50 Waldbrände angekämpft. Angefacht durch starken Wind und grosse Hitze, wüteten die Feuer in mehreren Landesteilen.

Auf der Insel Elafonissos mussten am Samstag ein Campingplatz und ein Hotel evakuiert werden, nahe Marathon bei Athen wurde ein Kinderferienlager aus Sicherheitsgründen geräumt, wie die amtliche Nachrichtenagentur Ana meldete. Marathon liegt in der Nähe des Badeorts Mati, wo im vergangenen Jahr bei einem Waldbrand 102 Menschen ums Leben kamen.

Landesweit waren am Samstag mehr als 450 Feuerwehrleute und 23 Löschflugzeuge im Einsatz. Katastrophenschutzchef Nikos Hardalias hatte die Rettungsdienste und Feuerwehren wegen der extremen Wetterbedingungen mit starken Windböen, extremer Dürre und grosser Hitze bereits am Freitag in Alarmbereitschaft versetzt. «Wir haben es in den nächsten drei Tagen mit extremen Wetterbedingungen zu tun... wir müssen alle vorsichtig sein», sagte Hardalias.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch