Zum Hauptinhalt springen

Ein Monster-Pilz für einen Apotheker

Ein Spanier hat einen seltenen Tropfenden Schillerporling in einem Wald im Westen des Landes gefunden. Den Zwölf-Kilo-Pilz stellt der Mann nun in seiner Apotheke auf.

Die 20 Jahre als Pilzsammler haben sich gelohnt: Luis Conde aus Cáceres zeigt einen Riesenpilz.
Die 20 Jahre als Pilzsammler haben sich gelohnt: Luis Conde aus Cáceres zeigt einen Riesenpilz.
Keystone

Der Traum eines jeden Pilzsammlers ist für einen Spanier wahr geworden: Der Apotheker Luis Conde aus Cáceres im Westen des Landes fand einen Riesenpilz, der mehr als zwölf Kilogramm auf die Waage bringt und einen Durchmesser von 65 Zentimetern hat.

Den Monster-Pilz stellt der stolze Spanier neben Medikamenten und anderen Apothekenwaren nun in seinem Laden in Cáceres aus. Oft stehen Kunden Schlange, um sich mit dem Pilz fotografieren zu lassen.

Nach spanischen Medienberichten vom Freitag wurde der Pilz-Fan in einem Wald im Süden der Provinz Salamanca, rund 200 Kilometer östlich von Madrid, fündig. Er sammle schon seit 20 Jahren, aber so etwas habe er noch nie gesehen, sagte Conde.

Der Tropfende Schillerporling (Inonotus dryadeus) kommt äusserst selten vor und ist vor allem an alten Eichen zu finden. Gefahr, in der Pfanne zu landen, läuft der Pilz nicht. Wegen seines harten und faserigen Fruchtfleischs gilt er als ungeniessbar.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch