Zum Hauptinhalt springen

Ein Toter nach Explosion in Käserei

Aus noch ungeklärten Gründen ist es in einem Reifungskeller für Alpkäse im freiburgischen Charmey zu einer Explosion gekommen. Ein Mensch starb, drei weitere wurden schwer verletzt.

Brand wurde rasch unter Kontrolle gebracht: Die Explosion im Käsekeller hat Spuren hinterlassen. (30. August 2012)
Brand wurde rasch unter Kontrolle gebracht: Die Explosion im Käsekeller hat Spuren hinterlassen. (30. August 2012)
Keystone

Bei einer Explosion mit anschliessendem Brand in einem Reifungskeller für Alpkäse in Charmey FR ist am Donnerstag ein Mensch ums Leben gekommen. Vier Personen wurden verletzt, drei davon schwer, wie die Kantonspolizei am Abend mitteilte. Zwei der Schwerverletzten seien in einem lebensbedrohlichen Zustand.

Zur Identität der Opfer machte die Polizei keine Angaben - ausser, dass sie männlichen Geschlechts seien. Drei der Verletzten wurden in ausserkantonale Spitäler verbracht.

Keller wäre am Freitag eröffnet worden

Die Unglücksursache muss noch untersucht werden. Die Explosion könnte auf den Austritt von Gas zurückzuführen sein. Der Staatsanwalt leitete ein Verfahren gegen Unbekannt wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung, schwere fahrlässige Körperverletzung und fahrlässige Brandauslösung ein.

Den Brand konnte die Feuerwehr rasch unter Kontrolle bringen. Die lokalen Feuerwehrleute wurden von Einsatzkräften aus Bulle unterstützt.

Die Explosion ereignete sich um 13.45 Uhr im Reifungskeller für Alpkäse der «Caves de la Tzintre» in Charmey. Er ist soeben vergrössert und modernisiert worden. Am Donnerstag wurden offenbar letzte Arbeiten vorgenommen, wie Polizeisprecherin Donatella Del Vecchio erklärte.

Die feierliche Eröffnung des Reifungskellers war für diesen Freitag vorgesehen. Sie wurde abgesagt.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch