Zum Hauptinhalt springen

Eine stürmische Nacht steht bevor

Hagel, Sturmböen und heftiger Regen: Nachdem heute viel Sonne für sommerliche Temperaturen gesorgt hat, kündigt sich gegen Abend ein Wetterumbruch an.

Morgen wird es nur noch 20 bis 23 Grad warm: Ein Mann und eine Frau geniessen die Sonne am Zugersee.
Morgen wird es nur noch 20 bis 23 Grad warm: Ein Mann und eine Frau geniessen die Sonne am Zugersee.
Keystone

Nach einem sonnigen, warmen und ruhigen Tag kommt es am Abend zu einem raschen Wetterwechsel. «Eine Kaltfront zieht über die Schweiz», sagt Roger Perret von Meteonews. Bereits am frühen Abend gebe es die ersten Schauer und Gewitter im Jura sowie in den westlichen Alpen und Voralpen.

Diese ziehen im Verlauf des Abends ostwärts. Die Ostschweiz und die Region Zürich werden wahrscheinlich erst nach dem Eindunkeln erreicht. «Die Kaltfront lässt den Wind rasch und stark auffrischen, es ist mit Sturmböen von bis zu 80 km/h zu rechnen», sagt Perret. Sonnenschirme sollten also über Nacht weggeräumt werden. Dazu kämen teils kräftige Regengüsse und einige Gewitter, Hagel sei lokal nicht ausgeschlossen.

Viel Wärme am Wochenende

In der zweiten Nachthälfte beruhigt sich das Wetter zunehmend, es gibt noch zeitweise Regenschauer. Laut Meteonews sorgen morgen Vormittag die Restwolken im Osten noch für ein paar Tropfen. Tagsüber gebe es einen freundlichen Mix aus Sonne und Wolken, und in den Bergen seien vereinzelt Tropfen möglich. Die Temperaturen sind hinter der Kaltfront aber ein paar Grad kühler als heute, die Höchstwerte liegen morgen im Norden zwischen 20 und 23 Grad, im Wallis ist es etwas wärmer.

Pünktlich zum Wochenende kehren die Sommertemperaturen zurück. «Am Samstag wird es 25 und am Sonntag bis zu 28 Grad warm», sagt Perret. Wobei am ersten Tag des Wochenendes noch mit einigen Quellwolken zu rechnen ist. Nächste Woche schnellen die Temperaturen in den hochsommerlichen Bereich. «Am Montag und Dienstag gibt es bis zu 30 Grad und darüber», sagt er.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch