Erste Festnahme nach Schiesserei in Oberentfelden

Die Kantonspolizei Aargau hat nach dem Vorfall vom Samstag einen Mann festgenommen.

Tatort: Bei einer Schiesserei in einem privaten Clublokal sind drei Personen teils schwer verletzt worden. (Bild: 20 Minuten)

Tatort: Bei einer Schiesserei in einem privaten Clublokal sind drei Personen teils schwer verletzt worden. (Bild: 20 Minuten)

Nach der Schiesserei mit drei Verletzten in einem Privatclub in Oberentfelden AG am vergangen Samstag wurde ein 32-jähriger Mann festgenommen. Der Türke mit Wohnsitz im Kanton Aargau steht im Verdacht, an der Schiesserei beteiligt gewesen zu sein.

Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau eröffnete gegen den Beschuldigten ein Verfahren wegen versuchter vorsätzlicher Tötung. Wie die Oberstaatsanwaltschaft Aargau am Montag weiter mitteilte, wird für den Türken beim Zwangsmassnahmengericht Untersuchungshaft beantragt.

Die Staatsanwaltschaft macht nach eigenen Angaben aus ermittlungstaktischen Gründen keinerlei Angaben über das Aussageverhalten des Beschuldigten. Bei den drei Opfern handelt es sich um Türken im Alter von 23 bis 36 Jahren.

Die Männer waren nach der Schiesserei ins Spital eingeliefert worden, noch bevor die Kantonspolizei am Tatort war. Sie sind ausser Lebensgefahr und wurden ein erstes Mal befragt. Auch mehrere Auskunftspersonen wurden befragt.

In Nacht auf Sonntag war die kantonale Notrufzentrale informiert worden, dass in Oberentfelden Schüsse gefallen seien. Polizeipatrouillen stellten vor dem privaten Nachtclub Blutspuren am Boden fest, die ins Innere des Gebäudes führten.

fal/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt