Zum Hauptinhalt springen

Erste leichte Nachtfröste sind möglich

Nach einem überaus warmen September bringt die erste Oktoberhälfte erheblich kältere Temperaturen. Deshalb ist wärmere Kleidung gefragt.

Wetteränderung: In der zweiten Wochenhälfte wird feuchtere Luft in die Schweiz fliessen. (Archiv)
Wetteränderung: In der zweiten Wochenhälfte wird feuchtere Luft in die Schweiz fliessen. (Archiv)
Gian Ehrenzeller, Keystone

Wie MeteoNews in einer Mitteilung schreibt, baut sich zum Wochenstart über Skandinavien ein kräftiges und umfangreiches Hochdruckgebiet auf. Die Schweiz gelangt somit in eine mässige bis starke Bisenströmung. Diese führt aus Nordosten für diese Jahreszeit sehr kühle Luft zu uns.

Am Montag darf man im Norden noch 14 bis 17 Grad und im Süden bis 23 Grad erwarten, danach gehen die Temperaturen von Tag zu Tag zurück. In der zweiten Wochenhälfte gibt es auf der Alpennordseite voraussichtlich nur noch Werte um 10 Grad. Erste leichte Nachtfröste sind möglich, für detaillierte Frostprognosen ist es aber noch zu früh. Auch im Süden gehen die Temperaturen im Laufe der Woche zurück.

Feuchtere Luft in der zweiten Wochenhälfte

Abgesehen von Hochnebelfeldern zeigt sich bis zur Wochenmitte noch oft die Sonne. In der zweiten Wochenhälfte sieht es aber danach aus, dass etwas feuchtere Luft in die Schweiz fliesst. Der genaue Wetterverlauf ist aber noch etwas unsicher. Die leichte Sommerbekleidung kann man aber definitiv verstauen und die wärmeren Herbstkleider aus den Schränken hervorkramen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch