Zum Hauptinhalt springen

Familiendrama in Genfer Wohnresidenz

Schüsse in einem Vorort von Genf: Nach noch unbestätigten Angaben sollen bei einem Familiendrama zwei Personen getötet worden sein.

Abgesperrt: Der Tatort in Veyrier GE. (8. Oktober 2013)
Abgesperrt: Der Tatort in Veyrier GE. (8. Oktober 2013)
Jean-Christophe Bott, Keystone
Die Tat ereignete sich auf einem Strässchen innerhalb der Wohnresidenz Les Quatre Fontaines. (8. Oktober 2013)
Die Tat ereignete sich auf einem Strässchen innerhalb der Wohnresidenz Les Quatre Fontaines. (8. Oktober 2013)
Salvatore di Nolfi, Keystone
Des policiers genevois avec un chien  travaillent sur le lieu d'un drame familial avec coups de feu a la residence Les Quatre Fointaines ce mardi 8 octobre 2013 a Veyrier, pres de Geneve. Deux personnes seraient mortes et l'auteur des tirs aurait retourne l'arme contre lui. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)
Des policiers genevois avec un chien travaillent sur le lieu d'un drame familial avec coups de feu a la residence Les Quatre Fointaines ce mardi 8 octobre 2013 a Veyrier, pres de Geneve. Deux personnes seraient mortes et l'auteur des tirs aurait retourne l'arme contre lui. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)
Jean-Christophe Bott, Keystone
1 / 5

In der Genfer Gemeinde Veyrier sind am Morgen Schüsse gefallen. Grund war vermutlich ein Familiendrama. Die Genfer Justiz wollte zunächst jedoch nicht bestätigen, dass dabei zwei Menschen getötet wurden.

Laut Informationen der «Tribune de Genève» fielen am Montagmorgen gegen 8.30 Uhr auf einem Strässchen der Wohnresidenz Les Quatres Fontaines in Veyrier, neben einem Bistro, kurz hintereinander zwei Schüsse. Augenzeugen berichteten, dass eine Person auf eine zweite geschossen hat und anschliessend die Waffe gegen sich selber richtete. Die Rega wurde sofort alarmiert.

Zahl der Toten nicht bestätigt

Die Genfer Justiz wollte am Dienstagmittag auf Anfrage nicht sagen, wie viele Personen bei dem Drama ums Leben kamen. Henri Della Casa, Pressesprecher der Genfer Staatsanwaltschaft, sagte lediglich, dass sich die beim Zwischenfall involvierten Leute nahegestanden hätten. Eine Medienmitteilung wurde für den Nachmittag in Aussicht gestellt.

SDA/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch