Zum Hauptinhalt springen

Faulheit mit Haft und Hieben ausgetrieben

Da ein 20-Jähriger in Nigeria weder arbeiten noch zur Schule gehen wollte, hat ihn ein Gericht wegen Faulheit zu sechs Monaten Gefängnis verurteilt.

Der Mann wurde laut Gericht bestraft, weil er keine Arbeit hat und seine Freunde schlechter Umgang sind. Beides verstosse gegen das islamische Scharia-Recht, sagte am Freitag ein Sprecher des Gerichts in Tudunalkali.

Der Fall wurde demnach von dem Vater des jungen Mannes vor das Scharia-Gericht gebracht, da der 20-Jährigen weder arbeiten noch zur Schule gehen wollte. Laut der Nachrichtenagentur NAN forderte der Vater den Richter auf, seinen Sohn einzusperren, da dieser «Schande über die Familie» bringe. Demnach ordnete das Gericht zudem 30 Stockhiebe als Strafe für den jungen Mann an.

SDA/mbr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch