Flugzeugunglück beim Mount Everest fordert drei Tote

Erneut hat es auf dem gefährlichsten Flughafen der Welt einen Unfall gegeben.

Gefährliche Start- und Landebahn: Immer wieder passieren Unfälle auf dem kleinen Airport im Distrikt Solukhumbu. (Video: Niroj Sedhai via Youtube)

Bei einem Flugzeugunglück auf dem berüchtigten Flughafen Lukla in der Nähe des Mount Everest in Nepal kamen am Sonntag drei Menschen ums Leben. Das Kleinflugzeug war beim Abheben von der Startbahn abgekommen und gegen zwei Helikopter geprallt.

Unter den Toten sind der Co-Pilot der Maschine der Fluggesellschaft Summit Air sowie ein Polizist, der sich zum Unglückszeitpunkt am Boden befand. Beide waren auf der Stelle tot. Ein weiterer Polizist erlag im Spital seinen Verletzungen. Die Unglücksursache war nach Angaben eines Flughafensprechers zunächst unklar. Drei weitere Menschen wurden verletzt.

Schlecht ausgebildete Piloten

Lukla wird bisweilen als der gefährlichste Flughafen der Welt bezeichnet. Der relativ kleine Airport ist der Hauptzugang zu der Region um den Mount Everest, dem höchsten Berg der Welt. Tausende Bergsteiger und andere Touristen landen dort jedes Jahr.

Immer wieder kommt es zu tödlichen Unfällen, weil die Maschinen schlecht gewartet und viele Piloten ungenügend ausgebildet sind. Da die nepalesischen Sicherheitsstandards nicht den europäischen Vorschriften genügen, sind allen nepalesischen Fluggesellschaften seit 2013 Flüge in der EU untersagt.

fal/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt