Zum Hauptinhalt springen

Für 370 Millionen Inder gingen die Lichter aus

Inmitten eines aussergewöhnlich heissen Sommers hat ein massiver Stromausfall den Norden Indiens getroffen. Auslöser war vermutlich, dass einige Staaten mehr Strom abriefen, als ihnen zustand.

Einige indische Bundesstaaten sollen zu viel Strom bezogen haben: Ein Pendler sitzt in einem Zug in Delhi. (30. Juli 2012)
Einige indische Bundesstaaten sollen zu viel Strom bezogen haben: Ein Pendler sitzt in einem Zug in Delhi. (30. Juli 2012)
Keystone

Totaler Blackout: 370 Millionen Menschen mussten im Norden Indiens bei Hitze und Schwüle ausharren, während Klimaanlagen und Ventilatoren versagten. Angesichts der hohen Nachfrage nach Strom während der Sommerzeit habe das Stromnetz im Norden des Landes am frühen Morgen versagt, teilten die Behörden im Unionsstaat Uttar Pradesh mit. Die genaue Ursache für den Stromausfall war nach Angaben von Stromminister Sushil Kumar Shinde zunächst jedoch unklar. Es war der folgenschwerste Stromausfall im Norden Indiens seit elf Jahren.

Infolge des Blackouts strandeten Hunderttausende Berufspendler in Zügen. In Krankenhäusern und Notdiensten wurde auf Dieselgeneratoren umgestellt. Bis zum späten Vormittag war die Stromversorgung in den acht betroffenen Unionsstaaten zu 60 Prozent wieder hergestellt, wie Shinde sagte.

Energieverbrauch steigt

Auch in der Hauptstadt Neu-Delhi gingen die Lichter aus. Dort wurden Bewohner aus dem Schlaf gerissen, als ihre Ventilatoren und Klimaanlagen ausfielen. In der Stadt wurden Temperaturen von um die 35 Grad Celsius gemessen, die Luftfeuchtigkeit lag bei 89 Prozent. Das Metro-System von Neu-Delhi, das täglich von rund 1,8 Millionen Menschen genutzt wird, musste wegen des Stromausfalls während des morgendlichen Berufsverkehrs stundenlang den Betrieb einstellen.

Nach Angaben des Vorsitzenden des staatlichen Energieunternehmens Power Corporation, Avinash Awasthi, wurde der Blackout ausgelöst, weil vermutlich einige Staaten mehr Strom abriefen, als ihnen zustand.

In den heissen Sommermonaten steigt der Energieverbrauch in Indien erheblich. Ausfälle sind wegen Engpässen in der Stromversorgung und dem veralteten Leitungsnetz keine Seltenheit, allerdings nicht unbedingt in der Dimension wie am Montag. Neben Neu-Delhi waren Unionsstaaten wie Punjab, Haryana und Rajasthan von dem Stromausfall betroffen.

dapd/mw/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch