Zum Hauptinhalt springen

Gasexplosion in Café – 90 Verletzte in Südspanien

In einem Lokal in Vélez-Málaga ist ein Gaskocher explodiert. Dutzende Menschen mussten ins Spital gebracht werden.

Bild der Zerstörung: Die Explosion ereignete sich in der Küche des Cafés «La Bohemia» während eines Stadtfestes im Zentrum von Vélez-Málaga. (1. Oktober 2016)
Bild der Zerstörung: Die Explosion ereignete sich in der Küche des Cafés «La Bohemia» während eines Stadtfestes im Zentrum von Vélez-Málaga. (1. Oktober 2016)
Keystone
Dutzende Menschen trugen Schnittwunden und Prellungen davon.
Dutzende Menschen trugen Schnittwunden und Prellungen davon.
Keystone
Rettungskräfte in dem betroffenen Lokal.
Rettungskräfte in dem betroffenen Lokal.
Keystone
1 / 3

Bei einer Gasexplosion in einem Café im südspanischen Vélez-Málaga sind während eines Stadtfestes 90 Menschen verletzt worden. Wie Medien unter Berufung auf die Behörden berichteten, war am Samstagabend in der Küche des Cafés «La Bohemia» vermutlich Gas entwichen.

Ausserdem explodierte ein Gasbehälter. Die genaue Ursache ist noch unbekannt.

Herumfliegende Glassplitter

Unzählige Fenster seien zu Bruch gegangen, die Glassplitter seien bis zu 40 Meter weit geflogen, wurde Feuerwehrchef Francisco Delgado von Medien zitiert. Dachteile fielen zu Boden. Menschen seien verwirrt und blutverschmiert umhergelaufen, es habe Chaos und Panik gegeben.

57 Verletzte seien vor allem mit Schnittwunden und Prellungen ins Spital gebracht worden, teilte der regionale Notdienst am Sonntag in einer jüngsten Bilanz mit. Fünf Menschen seien schwer verletzt worden, schwebten aber nicht in Lebensgefahr, hiess es.

Köchin als Heldin

Die Opfer hatten den Angaben zufolge noch Glück im Unglück. Die Regionalzeitung «La Opinión de Málaga» berichtete, es hätte im wegen des San-Miguel-Festes überfüllten Zentrum der Stadt zu einer weit schlimmeren Tragödie kommen können.

Eine Köchin des Cafés «La Bohemia» habe nämlich Gasgeruch bemerkt und die Kunden in und vor der Gaststätte kurz vor der Explosion gewarnt.

Die Frau, deren Identität vorerst nicht bekannt wurde, sei eine Heldin, sagte Bürgermeister Antonio Moreno Ferrer. Vermutlich sei Gas aus einem Leck entwichen. Eine polizeiliche Untersuchung solle den Vorfall aufklären.

Kein Anschlag

Im ersten Augenblick war ein Anschlag befürchtet worden. In der Nähe des Cafés «La Bohemia» befindet sich nämlich der regionale Sitz der konservativen Volkspartei (PP) des geschäftsführenden Ministerpräsidenten Mariano Rajoy. Diese Möglichkeit wurde aber von der Feuerwehr schnell ausgeschlossen.

Vélez-Málaga an der Costa del Sol hat knapp 80'000 Einwohner und liegt nördlich des Badeortes Torre del Mar und rund 30 Kilometer östlich der Stadt Málaga.

SDA/pat/foa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch