Unfall im Gotthard-Tunnel – sechs Personen im Spital

Ein Fahrzeug ist auf die Gegenfahrbahn geraten. Der Tunnel war gesperrt, vor beiden Portalen bildeten sich kilometerlange Staus.

Der Tunnel bleibt für unbestimmte Zeit gesperrt. (14. September 2018)

(Bild: Leserreporter 20 Minuten)

Nach einer Kollision ist der Gotthardstrassentunnel am Freitagnachmittag während mehrerer Stunden in beiden Richtungen gesperrt gewesen. Sechs Personen wurden zur Kontrolle hospitalisiert.

Wie die Kantonspolizei Uri mitteilte, passierte der Unfall kurz nach 14 Uhr rund vier Kilometer vor dem Portal in Göschenen. Ein niederländisches Auto, das Richtung Norden unterwegs war, überfuhr die doppelte Sicherheitslinie und kollidierte auf der Gegenfahrbahn mit einem korrekt entgegenkommenden Personenwagen aus Basel-Stadt. Dabei löste sich ein Rad des baselstädtischen Fahrzeugs und traf dessen nachfolgendes Auto, das deutsche Kontrollschilder hatte.

Umleitung über San Bernardino

Mehrere Personen wurden verletzt. Nach Angaben der Polizei wurden sechs Unfallbeteiligte durch den Rettungsdienst zur Kontrolle ins Kantonsspital Uri nach Altdorf gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 50'000 Franken.

Für die Rettungs- und Aufräumarbeiten blieb der Tunnel bis in den späteren Nachmittag gesperrt. Vor den beiden Tunnelportalen in Göschenen und Airolo bildeten sich Staus von mehreren Kilometern. Als Ausweichmöglichkeit wurde die San-Bernardino-Route empfohlen.

Vier Kilometer vor dem Nordportal kam es zur Kollision. Der Tunnel war in beiden Richtungen gesperrt. Video: 20 Minuten

sep/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt