Zum Hauptinhalt springen

Jäger erschiesst sich selbst

Im Kanton Bern hat sich ein tödlicher Jagdunfall ereignet. Die Polizei hat bei einem Waldrand in Lotzwil einen 69-Jährigen tot aufgefunden.

Bei einem Selbstunfall im bernischen Oberaargau hat sich ein 69-jähriger Mann mit seinem Jagdgewehr erschossen. Zu diesem Schluss ist die Kantonspolizei Bern nach eingehenden Ermittlungen gekommen, wie sie am Mittwoch mitteilte.

Die Leiche des Mannes war am vergangenen Sonntag an einem Waldrand in Lotzwil BE entdeckt worden. Offensichtlich sei der Mann an den Folgen einer Schussverletzung verstorben, die er sich selbst mit dem Jagdgewehr zugefügt habe, schreibt die Polizei.

Vorgang des Unfalls noch unklar

Sie hat den Fall zusammen mit dem Institut für Rechtsmedizin der Universität Bern untersucht. Ob dem Unfall eine gesundheitliche Schwäche vorausging, konnten die Ermittler nicht klären.

Der Mann war am Samstag in der Nachbargemeinde Bleienbach BE zur Jagd aufgebrochen. Als er nicht zurückkehrte, wurde er als vermisst gemeldet. Er war in der Region wohnhaft.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch