Zum Hauptinhalt springen

Knapp 60'000 Franken für Titanic-Andenken

Die letzte Überlebende des Untergangs der Titanic hat in England Andenken an die Schiffskatastrophe versteigert. Sie brauchte dringend Geld.

Damit nahm die 96 Jahre alte Millvina Dean bei der Versteigerung zehn Mal so viel ein wie erhofft, wie das Auktionshaus in Devizes in der Grafschaft Wiltshire im Südwesten Englands mitteilte. Die Seniorin hatte einen Koffer mit Kleidung, Drucke und einen Entschädigungsbrief zum Verkauf angeboten, um die Kosten für ihr Pflegeheim aufbringen zu können. Millvina Dean erzielte einen Auktionserlös von umgerechnet knapp 60'000 Franken.

Den Koffer mit den Kleidungsstücken hatte ihre Mutter in New York erhalten, als sie dort mit ihren Kindern nach ihrer Rettung ankam. Millvina Dean war gerade zwei Monate alt, als das Luxusschiff 1912 auf seiner Jungfernfahrt von Southampton nach New York mit einem Eisberg kollidierte und rund 1500 Passagiere in den Tod riss.

Vater umgekommen, Mutter und Bruder gerettet

Ihre Familie gehörte zu den Dritte-Klasse-Passagieren der Titanic. Während ihr Vater das Unglück nicht überlebte, konnten sich Millvina, ihr Bruder und ihre Mutter in einem Rettungsboot in Sicherheit bringen.

Der Koffer kam bei der Auktion in Devizes für 10'800 Pfund unter den Hammer. Die Drucke fanden einen Käufer für 9250 Pfund und der Brief wurde für 11'100 Pfund versteigert.

SDA/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch