Zum Hauptinhalt springen

Mann rast bei Grenoble in Soldatengruppe und flüchtet

Ein Autolenker hat in der Nähe von Grenoble versucht, joggende Militärangehörige umzufahren.

Der Militärstützpunkt in Varces-Allières-et-Risset .
Der Militärstützpunkt in Varces-Allières-et-Risset .
Google Street View

Ein Mann ist in der französischen Alpenregion mit seinem Auto in eine Soldatengruppe gerast. Verletzte gab es jedoch nicht, wie die Nachrichtenagentur AFP von Seiten der Ermittler erfuhr. Der Vorfall ereignete sich nahe der Kaserne von Varces-Allières-et-Risset südlich von Grenoble.

Der Mann habe am Donnerstagmorgen versucht, die joggenden Soldaten umzufahren und sei dann mit seinem Auto geflohen, hiess es. Zuvor habe er mehrere Militärangehörige beleidigt. Nach dem Täter wird noch gefahndet.

Die Attacke ereignete sich fast eine Woche nach dem islamistischen Anschlag in Südfrankreich mit vier Toten. Der Täter hatte einen Soldaten mit Schüssen verletzt. Zudem wurde bei der Geiselnahme in einem Supermarkt ein Gendarm getötet, der sich gegen eine Frau hatte austauschen lassen.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch