ABO+

Matterhorn soll gesperrt werden

Der Permafrost taut in immer höheren Lagen und lässt die Felsen bröckeln. Jetzt fordern Bergführer Massnahmen zum Schutz der Alpinisten.

Felssturz am Piz Trovat GR: Aufgrund von Steinschlaggefahr hatten die Verantwortlichen die Klettersteige geschlossen. Video: Andrea Matossi
Pia Wertheimer@Wertli

Die Forderung ist extrem und spaltet die Bergwelt in zwei Lager: Nach dem tödlichen Absturz eines Bergführers und seines Gasts am Matterhorn vor zwei Wochen verlangen Bergsteiger, dass das Horu zum Sperrgebiet erklärt werde. Wie erste Erkenntnisse zeigen, hatte ein abgebrochener Fels ein Fixseil mitgerissen, worauf die Zweierseilschaft in die Ostflanke stürzte. Weil an der Unglücksstelle ein hohes Steinschlagrisiko herrschte, waren auch die Retter Gefahren ausgesetzt, als sie die Verunfallten bargen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt