Zum Hauptinhalt springen

Mit 200 km/h auf der Autobahn unterwegs

Die Polizei musste am Wochenende gleich zwei Raser aus dem Verkehr ziehen: In Zug erwischte sie einen 26-Jährigen mit 200 km/h auf der Autobahn, in Zofingen jagte ein 29-Jähriger mit 112 km/h durchs Dorf.

Die Zuger Polizei hat in der Nacht auf Pfingstsonntag bei Baar ZG einen 26-jährigen Raser aus dem Verkehr gezogen. Die Polizei geht auf Grund einer Nachfahrmessung davon aus, dass er mit rund 200 Kilometer pro Stunde (km/h) unterwegs war. Das Auto des Rasers wurde beschlagnahmt.

Einer zivilen Polizeipatrouille war der Automobilist kurz nach 21.15 Uhr bei der Verzweigung Blegi auf der Autobahn A4a aufgefallen, als er mit massiv übersetzter Geschwindigkeit in Richtung Sihlbrugg fuhr. Bei der Ausfahrt Baar stoppten die Einsatzkräfte den Schnellfahrer und nahmen ihm den Führerausweis auf der Stelle ab.

Wenig später verfügte die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug die Beschlagnahmung des Autos. Nun soll abgeklärt werden, wie schnell der Schweizer genau unterwegs war. Der Beschuldigte wird sich vor der Zuger Staatsanwaltschaft verantworten müssen.

Autofahrer in Zofingen verhaftet

Auch in Bern musste die Polizei einen Raser aus dem Verkehr ziehen: Ein 29-jähriger Italiener ist am Samstagabend mit einer Geschwindigkeit von 112 Kilometern pro Stunde (km/h) statt der erlaubten 50 km/h durch Zofingen gerast. Die Staatsanwaltschaft beschlagnahmte das Fahrzeug und verfügte die Festnahme des Autolenkers, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte.

Der Raser war kurz vor Mitternacht in die Geschwindigkeitskontrolle geraten. Die am Wohnort des Lenkers zuständige Kantonspolizei Bern vollzog die Anhaltung und Zuführung an die Kantonspolizei Aargau. Diese nahm ihm den Füherausweis umgehend ab.

Auf Grund der massiven Geschwindigkeitsüberschreitung eröffnete die Staatsanwaltschaft eine Strafuntersuchung und verfügte die Beschlagnahme des benutzten Personenwagens. Weiter wurde eine Blut- und Urinprobe veranlasst und der Beschuldigte vorläufig in Haft genommen.

SDA/fko

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch