Zum Hauptinhalt springen

Mit Kleinkind im Auto angetrunken verunfallt

Er gab Übermüdung als Grund an, die Polizei stellte jedoch Alkohol fest: Ein Mann kolliderte auf der Autobahn A1 mit der Leitplanke.

Der Lenker wurde leicht verletzt, das Kind bliebt unversehrt: Das Auto nach dem Unfall. (Bild: Kapo St. Gallen)
Der Lenker wurde leicht verletzt, das Kind bliebt unversehrt: Das Auto nach dem Unfall. (Bild: Kapo St. Gallen)

Ein 47-jähriger Autofahrer hat auf der Autobahn A1 einen Selbstunfall gebaut. Er hatte ein eineinhalbjähriges Kleinkind dabei. Der Mann gab der Polizei an, aus Übermüdung mit der rechten Leitplanke kollidiert zu sein. Die Polizei stellte allerdings Angetrunkenheit fest.

Der Mann war auf der Fahrt von St. Gallen in Richtung St. Margrethen in die rechte Leitplanke gefahren. Das Auto wurde danach über beide Fahrspuren zwei Mal gegen die Mittelleitplanke geschleudert, wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilte.

Der Lenker wurde dabei leicht verletzt. Das Kind wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht, zog sich aber offenbar keine Verletzungen zu. Da der Mann angetrunken war, musste er seinen Führerausweis auf der Stelle abgeben. Am Auto und an der Strassenanlage entstand Sachschaden von über 20'000 Franken.

SDA/thu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch