Zum Hauptinhalt springen

Mutter verbrennt lebendig in flüssigem Caramel

In Russland ist es bei Reinigungsarbeiten in einem Caramel-Tank zu einem tragischen Unfall gekommen. Eine 36-Jährige verlor dabei ihr Leben.

Bei lebendigem Leib übergossen: Natalia N. (Bild: Twitter)
Bei lebendigem Leib übergossen: Natalia N. (Bild: Twitter)

Eine 36-jährige Mutter wurde vergangenen Freitag in einer Zuckerfabrik in der russischen Ortschaft Stary Oskol unter tragischen Umständen getötet. Natalia N. war gerade dabei, einen leeren Caramel-Tank von innen zu reinigen, als aus noch unbekannten Gründen flüssiges Caramel mit hoher Geschwindigkeit in den Behälter floss, wie die russische Zeitung «Komsomolskaja Prawda» berichtete.

Arbeitskollegen der Mutter eines zehnjährigen Jungen gaben zu Protokoll, dass sie keine Schreie gehört hätten. Als Natalia N. nach einer Weile nicht an ihren Arbeitsplatz zurückgekehrt sei, hätten sie nach ihr gesucht. Schliesslich fanden sie die Russin im Tank; ihre Beine seien aus der kochenden Flüssigkeit geragt, schreibt die Zeitung weiter. Um die Leiche zu bergen, musste das Caramel, das kochend heisser wird als Wasser, abgelassen werden.

Es sei bereits das dritte Mal in diesem Jahr, dass eine Person in dieser Firma ihr Leben verloren habe, berichteten Einheimische.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch