Piccards Solarflugzeug verschiebt den Start der dritten Etappe

Das Team des Solarflugzeugs «Solar Impulse 2» hat den Start der nächsten Etappe der Weltumrundung um zwei Tage verschoben. Schuld ist das Wetter.

Das Wetter stellt den Piloten ein Bein: Die Solar Impulse 2 hebt von Maskat, Oman, aus ab. (10. März 2015)

Das Wetter stellt den Piloten ein Bein: Die Solar Impulse 2 hebt von Maskat, Oman, aus ab. (10. März 2015)

(Bild: Keystone Jean Revillard)

Die Verschiebung des Starts von Sonntag auf Dienstag begründete das Team mit dem voraussichtlich ungünstigen Wetter. Die Meteorologen rechneten für Samstagabend mit Regen in der Millionenmetropole des Bundesstaates Gujarat. Die Luftfeuchtigkeit sei derzeit höher als üblicherweise in dieser Jahreszeit, hiess es von Seiten des Flughafens von Ahmedabad.

Das Solarprojekt von Bertrand Piccard hat bisher auf seinem Flug um die Welt in zwei Etappen die Strecke von Abu Dhabi über Maskat nach Ahmedabad zurückgelegt. Im Einercockpit wechseln sich Piccard und sein Projektpartner André Borschberg jeweils ab.

Die nächste Etappe führt die Maschine mit einer Flügelspannweite von 72 Metern an die am Ganges gelegene nordostindische Stadt Varanasi (oder Benares). Das Solarflugzeug soll in 12 Etappen in 25 Tagen die Welt umrunden. Es ist das erste Flugzeug der Welt, das bis zu fünf Tage und Nächte allein mit Sonnenenergie in der Luft bleiben kann.

Die Route der Erdumrundung führt vom Golfemirat Abu Dhabi über Oman, Indien und China in die USA. Von New York geht es dann nach Südeuropa oder nach Nordafrika - je nach den Windverhältnissen über dem Atlantik. Ende Juli oder Anfang August soll die «Solar Impulse 2» wieder am Persischen Golf ankommen.

rsz/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt