Zum Hauptinhalt springen

Polizei nimmt Präsident des Schwimmklubs fest – Verdacht auf Missbrauch

Der 69-jährige Präsident des Schwimmklubs von Bellinzona soll Minderjährige sexuell missbraucht haben. Offenbar war es nicht sein einziges Delikt.

Der 69-jährige Präsident des Schwimmclubs von Bellinzona ist am Wochenende wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauchs Minderjähriger festgenommen worden. Das Zwangsmassnahmengericht hat die Festnahme am Sonntag bestätigt.

Luca Ferrari, der nach der Festnahme des 69-Jährigen als Interimspräsident der Società Nuoto Bellinzona eingesetzt wurde, bestätigte Tessiner Medienberichte, wonach es sich beim Festgenommenen um den Clubpräsidenten handle. Dem Mann würden weitere Sexualdelikte zur Last gelegt. In einer Medienmitteilung erklärte sich der Club «konsterniert und bestürzt» über die Ereignisse.

Trainingskurs abgesagt

Der Beschuldigte war bereits am Freitag festgenommen worden, wie die Kantonspolizei ihrerseits mitteilte. Nähere Angaben wollte die Polizei nicht machen. Nach Tessiner Medienberichten erfolgte die Festnahme nach der Anzeige eines zum Zeitpunkt der Tat minderjährigen, heute erwachsenen Opfers.

Laut Ferrari trainierte der Beschuldigte die Elite des Clubs. Wegen der Festnahme des 69-Jährigen wurde ein in Florida geplanter dreiwöchiger Trainingskurs abgesagt. Die Gruppe hätte am Samstag in die USA abreisen sollen. Die Staatsanwaltschaft hat laut Kantonspolizei für Montag eine Medienmitteilung in Aussicht gestellt.

SDA/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch