Zum Hauptinhalt springen

13-Jähriger zückt Waffenattrappe – Polizei erschiesst ihn

Ein 13-Jähriger aus Ohio war im Besitz einer Waffenattrappe. Diese wurde ihm zum Verhängnis.

Wie kam die Attrappe in Besitz eines Achtklässlers?: Ein Polizeikommandant zeigt ein Bild der Schusswaffen-Replica. (15. September 2015)
Wie kam die Attrappe in Besitz eines Achtklässlers?: Ein Polizeikommandant zeigt ein Bild der Schusswaffen-Replica. (15. September 2015)
Fred Squillante, Keystone

Die Polizei in Columbus (US-Bundesstaat Ohio) hat einen 13-jährigen Jungen erschossen, weil er eine Pistolen-Attrappe gezogen hatte. Er habe unter dem Verdacht gestanden, an einem Raubüberfall beteiligt gewesen zu sein, teilte die Polizei in Columbus mit.

Die Polizisten hätten ihn festnehmen wollen. Der 13-Jährige sei in ein Kinderspital gebracht worden, dort aber seinen Verletzungen erlegen.

Der Bürgermeister von Columbus, Andrew Ginther, kritisierte, dass der Achtklässler überhaupt in den Besitz der Schusswaffen-Replica kommen konnte. «Es läuft etwas falsch in unserer Gesellschaft», sagte Ginther. «Wegen unserer Waffen-Verrücktheit und dem Hang zur Gewalt musste ein 13-Jähriger sterben.»

SDA/kat

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch