Zum Hauptinhalt springen

Psychisch kranker Mann geht mit Messer auf Nachbarn los

Ein 24-Jähriger verletzte in Bregenz vier Personen – eine davon lebensgefährlich. Nach kurzer Flucht wurde er gefasst.

Ein Streifenwagen der österreichischen Polizei fährt auf einer Strasse. (Symbolbild) Foto: Lukas Barth-Tuttas/Keystone
Ein Streifenwagen der österreichischen Polizei fährt auf einer Strasse. (Symbolbild) Foto: Lukas Barth-Tuttas/Keystone

Ein psychisch kranker Mann hat am späten Dienstagabend in Bregenz mit einem Messer auf vier Menschen eingestochen und sie dabei verletzt – einen davon lebensgefährlich. Der 24-jährige Täter flüchtete, konnte später aber festgenommen werden.

Laut Polizei ging der unter Verfolgungswahn leidende Mann zuerst in seiner Wohnung in einem Wohnblock auf eine Mitbewohnerin und eine Besucherin los und stach sie in Arme und Rücken. Als die Frauen in die Wohnung einer Nachbarin flüchteten, verfolgte sie der Mann und versetzte der Nachbarin ebenfalls einen Stich in den Arm.

Dann verliess der Mann mit dem Messer den Wohnblock. Draussen traf er zufällig auf einen 48-jährigen Mann, auf den er nach einem kurzen Streit ebenfalls mehrmals einstach. Der Messerstecher flüchtete zu Fuss. Eine Fahndung blieb erfolglos. Am frühen Mittwochmorgen wurde der 24-Jährige dann in seiner Wohnung angetroffen und festgenommen.

Der 48-jährige Mann hatte bei dem Angriff auf der Strasse schwere Verletzungen im Bauchbereich erlitten. Am Mittwoch bestand laut Polizei aber keine Lebensgefahr mehr. Die drei Frauen konnten das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch