Zum Hauptinhalt springen

Rettungskräfte bergen vermissten Berner Vater tot

Traurige Gewissheit: Die toskanischen Suchtrupps haben heute einen Kilometer vom Unglücksort entfernt die Leiche des vermissten Berners gefunden. Sein Sohn wurde bereits gestern entdeckt.

Das Auto der Familie wurde gefunden. Die beiden Personen befanden sich nicht mehr darin.
Das Auto der Familie wurde gefunden. Die beiden Personen befanden sich nicht mehr darin.
zvg/Il Tirreno
Am Samstagabend wurde der Wagen von dem Bach mitgerissen.
Am Samstagabend wurde der Wagen von dem Bach mitgerissen.
Keystone
Am Montagmorgen wurde die Suche fortgesetzt.
Am Montagmorgen wurde die Suche fortgesetzt.
Keystone
1 / 7

Nachdem der Körper des vermissten 6-jährigen Berner Buben gestern Nachmittag in der Nähe der südtoskanischen Stadt Grosseto geborgen werden konnte, wurde nun auch die Leiche seines Vaters gefunden.

Wie die italienische Zeitung «La Nazione» und die Presseagentur Ansa berichten, entdeckten die Einsatzkräfte den leblosen Körper des 45-Jährigen einen Kilometer vom Unglücksort entfernt.

Massives Unwetter am Samstag

Der Vater und sein sechsjähriger Sohn wurden nach schweren Unwettern in der Toskana seit Samstag vermisst. Die Berner Familie nahm an einem Trainingslager von europäischen Triathleten teil, die Sportler wohnten auf einem Bauernhof in Cicalino. Sie fuhren zu ihrem Appartement nahe der Stadt Massa Marittima zurück, weil im Restaurant, in dem sie gegessen hatten, wegen des Unwetters der Strom ausgefallen war.

Das Unglück geschah auf der Fahrt, als das Auto auf einer Brücke stand: Der 45-jährige Mann forderte seine Frau auf, aus dem Wagen zu steigen, den Sohn mitzunehmen und zu Fuss ins Appartement zu gehen, da die Strasse unter Wasser stünde. Kaum hatte sie den Wagen verlassen, wurde das Auto von den Fluten weggerissen.

Die 43-jährige Mutter wurde ins Spital von Massa Marittima gebracht; sie war unverletzt, stand aber unter Schock.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch