Zum Hauptinhalt springen

Römer Polizei beschlagnahmt 700'000 gefälschte Souvenirs

Hunderttausende strömen für die Heiligsprechung von Johannes Paul II. und Johannes XXIII. nach Rom. Die Polizei hat im Vorfeld gefälschte Uhren, Bilder und Rosenkränze sichergestellt.

Ins Verzeichnis der Heiligen aufgenommen: Papst Franziskus berührt beim Petersplatz eine Marienstatue kurz vor der Heiligsprechung von zwei seiner Vorgänger. (27. April 2014)
Ins Verzeichnis der Heiligen aufgenommen: Papst Franziskus berührt beim Petersplatz eine Marienstatue kurz vor der Heiligsprechung von zwei seiner Vorgänger. (27. April 2014)
Stefano Rellandini, Reuters
Die Costaricanerin sagt, sie sei durch ein Wunder, das Papst Johannes Paul dem II. zugeschrieben wird, von einer schweren Hirnkrankheit geheilt worden: Papst Franziskus nimmt eine Reliquie von Papst Johannes Paul II. von Floribeth Mora entgegen.
Die Costaricanerin sagt, sie sei durch ein Wunder, das Papst Johannes Paul dem II. zugeschrieben wird, von einer schweren Hirnkrankheit geheilt worden: Papst Franziskus nimmt eine Reliquie von Papst Johannes Paul II. von Floribeth Mora entgegen.
Vincenzo Pinto, AFP
Bleiben teilweise die ganze Nacht durch: Pilger auf der Piazza Navona. (26. April 2014)
Bleiben teilweise die ganze Nacht durch: Pilger auf der Piazza Navona. (26. April 2014)
AFP
1 / 13

Rund 700'000 gefälschte Souvenirs mit dem Bild von Papst Franziskus, Johannes Paul II. und Johannes XXIII. sind von der italienischen Polizei in Rom kurz vor der grossen Heiligsprechung beschlagnahmt worden. Dabei handelt es sich um Uhren, Bilder und Rosenkränze im Wert von 3,5 Millionen Euro, die zu niedrigeren Preisen als die legalen verkauft wurden.

Souvenirhändler machen zurzeit Riesengeschäfte in Rom. An jeder Ecke werden Uhren, Kugelschreiber und Fahnen mit Bildern der Päpste angeboten, die am Sonntag heiliggesprochen werden. Kaum ein Pilger nähert sich dem Petersplatz, ohne zumindest einen Blick in die Läden zu werfen, die rund um den Vatikan grosse Sammlungen religiöser Artikel anbieten.

Tausende Sicherheitskräfte

Mehrere Taschendiebe, die sich unter die Massen der Pilger gemischt hatten, wurden von der Polizei festgenommen. Über 10'000 Sicherheitskräfte wachen in Rom über den friedlichen Ablauf der Heiligsprechung, an der sich bis zu eine Million Menschen beteiligten werden, berichtete der italienische Innenminister Angelino Alfano.

3550 ehrenamtliche Helfer und 250 Mitglieder des Zivilschutzes waren im Einsatz. Der Luftraum über der Hauptstadt wird am Sonntag von 9.00 bis 15.00 Uhr gesperrt.

Allein im Zentrum von Rom sollen hunderte Sicherheitsbeamte für den Schutz der Öffentlichkeit abgestellt werden, weitere werden sich um die Sicherheit der Religionsführer, Staats- und Regierungschefs aus 93 Ländern kümmern, die an der Heiligsprechung teilnehmen.

«Rom ist für dieses grosse Event bereit», versicherte Alfano. Für die Stadtverwaltung bedeutet die Heiligsprechung Ausgaben in Höhe von sieben Millionen Euro, kündigte der römische Bürgermeister Ignazio Marino an.

SDA/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch