Zum Hauptinhalt springen

Schlafzimmerräuber sind geständig

Bei den Verbrechern, welche die Polizei Anfang März festgenommen hat, handelt es sich um die Täter, die zuvor in Opfikon und Schlieren Schlafende ausgeraubt haben. Die Staatsanwaltschaft bestätigt den Zusammenhang.

Hier endete die Raubserie: Mehrfamilienhaus in Uster, wo die Polizei zwei Schlafzimmerräuber festnahm.
Hier endete die Raubserie: Mehrfamilienhaus in Uster, wo die Polizei zwei Schlafzimmerräuber festnahm.
Marcus Hurni, newspictures

Die Schlafzimmer-Raubüberfälle im Kanton Zürich sind mehrheitlich geklärt. Laut einem Bericht von «Radio 1» handelt es sich bei den zwei Verbrechern, die Anfang März in Uster verhaftet wurden, um jene Täter, die zuvor in Opfikon und Schlieren Schlafende beraubt haben. Die Angaben stammen aus einem Polizeibericht, der dem Sender vorliegt.

Auf Anfrage von Tagesanzeiger.ch bestätigte der zuständige Staatsanwalt Markus Oertle, dass die beiden Verhafteten gestanden haben. Allerdings sei nicht klar, ob weitere Personen an den Raubüberfällen beteiligt waren.

Opfer gefesselt und verletzt

Die Täter sind im Januar und Februar insgesamt dreimal in Opfikon und Schlieren in Wohnungen eingebrochen und haben die schlafenden Bewohner gefesselt und verletzt. Danach erpressten die Räuber von ihren Opfern Bankkarten und plünderten ihre Konten. Als sie in Uster nach dem gleichen Muster einen Mann ausraubten, wurden sie von der Polizei auf frischer Tat ertappt. Nach einer Schussabgabe und kurzer Verfolgung konnten sie verhaftet werden.

Einer der beiden Gefassten ist ein 21-jähriger Angolaner. Ein zweiter Täter, ein 22-jähriger Deutscher, konnte vorerst entkommen, wurde aber schliesslich in Zürich gefasst.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch