Schüler erschiesst zwei Klassenkameraden

In einer Schule im US-Staat New Mexico hat ein Teenager zwei Menschen erschossen. Der Schütze ist auch ums Leben gekommen.

  • loading indicator

Bei einem Angriff auf eine High School im US-Staat New Mexico hat ein Schüler zwei Klassenkameraden getötet. Nach den Schüssen am Donnerstag starb der mutmassliche Angreifer ebenfalls. Die Polizei teilte lediglich mit, alle drei seien auf die gleiche Schule in der Kleinstadt Aztec nahe der Grenze zu Colorado gegangen. Ob sich der Schütze selbst tötete oder die Polizei ihn erschoss, wurde zunächst nicht bekannt gegeben.

Während des Vorfalls waren die meisten Räume des Schulgebäudes abgeschlossen, wie Schüler berichteten. Sie hätten sich versteckt und weit entfernt von den Türen aufgehalten. Gouverneurin Susana Martinez verurteilte die Schüsse als fürchterliche Tat.

Schulmitarbeiter und Polizei hätten den Tod von weiteren Menschen verhindert. Am Freitag wird die Schule vermutlich geschlossen bleiben. In Aztec leben rund 6500 Menschen.

Schiessereien mit Todesopfern an Schulen kommen in den USA immer wieder vor. In diesem Jahr wurden 3700 Kinder und Jugendliche in den USA durch Schüsse verletzt oder getötet, wie die gemeinnützige Organisation Gun Violence Archive ermittelte.

chk/AP/AFP

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt