Zum Hauptinhalt springen

«Seelisch missbraucht hat er uns alle»

Mitten in den Ermittlungen gegen Jörg Kachelmann geht nun eine seiner Geliebten in einem deutschen Magazin an die Öffentlichkeit: Sie erzählt, wie der Wetterexperte sie um den Finger wickelte.

«Er war die Liebe meines Lebens»: Isabella M. in der aktuellen «Bunte».
«Er war die Liebe meines Lebens»: Isabella M. in der aktuellen «Bunte».

Der Schweizer Wetterexperte Jörg Kachelmann, der in Mannheim wegen einer angeblichen Vergewaltigung in Untersuchungshaft sitzt, soll nach Aussagen mehrerer Frauen in den Medien jahrelang ein Doppelleben mit verschiedenen Freundinnen geführt haben.

Eine seiner Geliebten spricht jetzt in «Bunte» über ihre Zeit mit dem Schweizer. «Er hat jahrelang mit meinen Gefühlen gespielt, gelogen und betrogen», sagt die Frau, die das Magazin Isabella M. nennt. Die kaufmännische Angestellte war nach eigenen Angaben jahrelang mit Kachelmann zusammen. Nach ihren Aussagen hat sie wie jede langjährige Freundin die Mutter ihres Geliebten kennen gelernt, seine Söhne getroffen, Zukunftspläne geschmiedet. «Er hat immer wieder gefragt, ob wir nicht gleich Kinder bekommen könnten», sagt Isabella M. «Er war die Liebe meines Lebens.»

Mit der Verhaftung Kachelmanns sind die Träume der Frau jäh geplatzt. Durch die Ermittlungen erfuhr sie, dass sie offenbar nicht die einzige Geliebte im Leben des Wetterexperten war: Mit bis zu sechs Frauen soll Kachelmann nach Angaben von Isabella M. gleichzeitig eine Liebesbeziehung geführt haben, mit einer von ihnen ist er gar verheiratet. Isabella M. beendete die Beziehung sofort. Sie hat seit seiner Verhaftung am 20. März nicht mehr mit ihrem Ex-Geliebten gesprochen. «Er hätte mich ja eh nur angelogen», sagt sie heute gegenüber «Bunte».

«Er gab einer Frau das Gefühl, dass sie das Wichtigste für ihn sei»

Zu den Vergewaltigungsvorwürfen gegen den Schweizer will sich M. nicht äussern. Ob Kachelmann im strafrechtlichen Sinne schuldig sei oder nicht, müsse ein Gericht entscheiden. «Jedoch seelisch missbraucht hat er uns alle.»

In dem Bericht sinniert die Frau, wie sie sich von dem Wetterexperten derart täuschen lassen konnte. Kachelmann habe es beherrscht, ihr zu schmeicheln: «Ich war Zauberfrau, Prinzessin, Wunderbare, Schöne.» Das sei Kachelmanns Trick gewesen: «Er gab einer Frau das Gefühl, dass sie das Wichtigste für ihn sei.» Bereits ganz am Anfang, nachdem sie den Wettermann nach eigenen Angaben beim Fernsehen kennen gelernt hatte, habe er sie gekonnt umworben: «Ich habe mich in dich verliebt und glaube, du bist die Frau für den Rest meines Lebens», soll Kachelmann Isabella M. in einer SMS geschrieben haben. Zu jener Zeit war seine spätere Frau im achten Monat schwanger von ihm.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch