Zum Hauptinhalt springen

«Sexueller Sadist» wird lebenslänglich verwahrt

Im Thurgauer Callgirl-Mord hat das Bezirksgericht Weinfelden eine lebenslängliche Verwahrung des 43-jährigen Angeklagten angeordnet. Das ist eine Premiere in der Schweiz.

20 Jahre Haft und anschliessende Verwahrung: Das forderte die Staatsanwaltschaft für einen vorbestraften Schweizer, der im August 2008 in seiner Wohnung in Märstetten (TG) eine Prostituierte mit einem Messer umbrachte. Das Bezirksgericht Weinfelden ist nun dem Antrag auf lebenslängliche Verwahrung des Angeklagten gefolgt. Das Risiko, dass der sadistische Vergewaltiger erneut eine schwere Straftat oder ein Tötungsdelikt begehe, sei sehr hoch, sagte der Präsident des Bezirksgerichts Weinfelden bei der Urteilseröffnung heute Nachmittag.

Anita Chaaban: «Das einzig Richtige»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.