Zum Hauptinhalt springen

Sie tötete ihre Freundin – ein Selfie verriet sie

Brittney Gargol wurde im März 2015 in Kanada erwürgt. Jetzt konnte die Polizei die Täterin überführen – dank eines Fotos.

Die Freundinnen Cheyenne Rose Antoine (l.) und Brittney Gargol im März 2015.
Die Freundinnen Cheyenne Rose Antoine (l.) und Brittney Gargol im März 2015.
Facebook

Cheyenne Rose Antoine (21) und Brittney Gargol (18) lachen in die Kamera. Das Facebook-Foto, das die beiden Freundinnen zeigt, stammt vom 25. März 2015. Am gleichen Tag starb Brittney. Sie wurde erwürgt und an den Strassenrand in der Nähe ihres Wohnorts in Kanada gelegt. Von ihrer Freundin Cheyenne.

Jetzt, fast drei Jahre später, konnte die kanadische Polizei den Prozess gegen die Täterin abschliessen. Ausgerechnet das letzte Foto der Freundinnen lieferte den entscheidenden Beweis: Der Gürtel, den Cheyenne auf dem Bild trägt, wurde neben der Toten gefunden.

«Ich hoffe, du bist gut nach Hause gekommen»

Schon kurz nach dem Tod von Brittney stand ihre Freundin unter Verdacht. Zuerst erzählte sie der Polizei, Gargol sei mit einem Mann vom Ausgang nach Hause gegangen. In einem Facebook-Post wandte sie sich sogar noch an ihre Freundin: «Wo bist du? Ich hoffe, du bist gut nach Hause gekommen», schrieb sie.

Später gab Antoine an, sich nicht mehr genau an den Tat-Abend erinnern zu können. Sie hätten getrunken, gekifft und sich gestritten, mehr wisse sie nicht mehr. Ein Freund steckte den Ermittlern dann, dass Cheyenne ihm den Mord an ihrer Freundin gestanden habe.

Was mit einem Facebook-Foto begonnen hatte, konnte die Polizei nach über zwei Jahren Ermittlungstätigkeit auch dank Facebook beenden. Anhand von Antoines Posts rekonstruierten die Beamten die Tatnacht. Das Gericht verurteilte sie nun zu sieben Jahren Haft wegen vorsätzlicher Tötung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch