Zum Hauptinhalt springen

«Star Wars»-Star hilft sterbenskrankem Fan

Ein Krebspatient möchte vor seinem drohenden Tod noch den neuen Blockbuster der «Star Wars»-Saga sehen. Dabei bekommt er nun Unterstützung von Mark Hamill alias Luke Skywalker.

Luke Skywalker mit Master Yoda: Mark Hamill in dem 1980 gedrehten Star-Wars-Film «The Empire Strikes Back». (Archivbild)
Luke Skywalker mit Master Yoda: Mark Hamill in dem 1980 gedrehten Star-Wars-Film «The Empire Strikes Back». (Archivbild)
Lucasfilm Ltd./AP, Keystone
So präsentierte sich Hamill am 14. Dezember 2015 bei der Premiere von «The Force Awakens» in Los Angeles.
So präsentierte sich Hamill am 14. Dezember 2015 bei der Premiere von «The Force Awakens» in Los Angeles.
Jordan Strauss/Invision/AP, Keystone
Sorgen für Komik: Roboter C-3PO und R2-D2.
Sorgen für Komik: Roboter C-3PO und R2-D2.
Lucasfilm Ltd./AP, Keystone
1 / 7

Mark Hamill, aus der ersten «Star Wars»-Trilogie als Luke Skywalker bekannt, engagiert sich für eine Social-Media-Kampagne, die die Hospizmitarbeiterin Amy Duncan vergangene Woche zugunsten des sterbenskranken Neil Hanvey ins Leben rief. Sie will dafür sorgen, dass ihr Patient seine eigene Vorführung von «Rogue One: A Star Wars Story» bekommt.

Dem erst 36-jährigen Hanvey hätten Ärzte im April eröffnet, dass er nur noch sechs bis acht Monaten zu leben habe, sagte Duncan. «Rogue One» soll ab dem 16. Dezember 2016 in die Kinos kommen und ist zeitlich zwischen dem dritten und vierten Teil des Science-Fiction-Epos angesiedelt.

Vorzeitige Vorführung schon 2015

Auch für den unheilbar kranken Daniel Fleetwod hatte es im November 2015 eine vorzeitige Vorführung von «Star Wars: Das Erwachen der Macht» gegeben. Er starb Tage später.

SDA/chi

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch