Zum Hauptinhalt springen

Strassen nach Erdrutschen im Tessin blockiert

Heftige Regenfälle haben im Tessin zu mehreren Erdrutschen und Überschwemmungen geführt.

Schlechte Strassenverhältnisse: An der Grenze zwischen der Schweiz und Italien auf dem Grossen St. Bernhard ist ein Minibus von der Strasse abgekommen. (11. Oktober 2014)
Schlechte Strassenverhältnisse: An der Grenze zwischen der Schweiz und Italien auf dem Grossen St. Bernhard ist ein Minibus von der Strasse abgekommen. (11. Oktober 2014)
Olivier Born

Die Tessiner Regionen Sottoceneri und Mendrisiotto waren heute nach intensiven Niederschlägen besonders betroffen von Überschwemmungen und Erdrutschen. Gemäss Angaben des Verkehrsinformationsdiensts Viasuisse sind Verkehrsbehinderungen die Folge.

So mussten Autofahrer auf der A2 zwischen Mendrisio und Lugano Süd besonders vorsichtig fahren. Zudem seien zahlreiche Kantonsstrassen überschwemmt und von umgestürzten Bäumen blockiert. Auch das Centovalli und das Onsernone-Tal sind betroffen. Die Feuerwehr ist im Einsatz.

SDA/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch