Zum Hauptinhalt springen

Supermarkt-Mitarbeiter läuft Amok

In der Nähe von New York hat ein Mann in einem Supermarkt zwei Menschen getötet und sich anschliessend selbst erschossen. Laut einer Lokalzeitung arbeitete der Mann im Supermarkt.

Der Mann feuerte mit einer Kalaschnikow um sich: Polizisten stehen vor dem Supermarkt in Old Bridge, New Jersey. (31. August 2012)
Der Mann feuerte mit einer Kalaschnikow um sich: Polizisten stehen vor dem Supermarkt in Old Bridge, New Jersey. (31. August 2012)
Reuters

Schwer bewaffnet ist ein ehemaliger Soldat der US-Marineinfanterie im US-Staat New Jersey in einen Supermarkt gestürmt und hat zwei Angestellte erschossen. Danach tötete er sich selbst.

Wie die Staatsanwaltschaft des Bezirks Middlesex County mitteilte, war der 23-Jährige, der zum Tatzeitpunkt eine Militäruniform trug, selbst Angestellter in der Filiale in der Stadt Old Bridge. Bei den Toten handelt es sich um zwei Kollegen, eine 18-jährige Frau und einen 24-jähriger Mann.

Mit Sturmgewehr bewaffnet

Der Täter hatte bis zum frühen Morgen um 3.30 Uhr Ortszeit gearbeitet und war nach Hause gegangen. Etwa eine halbe Stunde später kam er wieder, bewaffnet mit einem Sturmgewehr, einer Handfeuerwaffe und Munition.

Zum Zeitpunkt des Überfalls war das Geschäft geschlossen. Insgesamt fielen 16 Schüsse. Bis zu 14 Angestellte waren in der Filiale, wie Staatsanwalt Bruce Kaplan mitteilte. Er gehe nicht davon aus, dass die Opfer gezielt ausgesucht wurden. Der Täter habe es sehr wahrscheinlich auf alle Kollegen abgesehen.

Das Tatmotiv war zunächst nicht bekannt. Nach Angaben einer Sprecherin der Marineinfanterie war der Täter während seiner Dienstzeit nicht im Auslandseinsatz. Der Täter sei vor zwei Jahren aus den Streitkräften ausgetreten.

SDA/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch