Surfer überlebt einen ganzen Tag in stürmischer Adria

Glück im Unglück für Goran Jablanov: Der Sportlehrer aus Slowenien kämpft im Meer erfolgreich gegen das Unwetter.

Hartnäckig in den Wellen: Der slowenische Surfer hat sich an sein Surfbrett geklammert. (Symbolbild)

Hartnäckig in den Wellen: Der slowenische Surfer hat sich an sein Surfbrett geklammert. (Symbolbild)

(Bild: Keystone Ariel Schalit (AP))

Goran Jablanov fiel beim Surfen ins Meer – und überlebte einen ganzen Tag in der stürmischen Adria. Schliesslich rettete die italienische Polizei rettete den 47-jährigen Slowenen am Dienstag nahe Triest aus dem Wasser.

Dies berichtete das kroatische Staatsfernsehen HRT. Er hatte sich in den Wogen die ganze Zeit an sein Surfboard geklammert. Dies und sein Neoprenanzug retteten ihm laut der slowenischen Nachrichtenagentur STA offensichtlich das Leben.

Video: Sturm und Überschwemmungen in Österreich und Kroatien

Stürmische Zeiten an der kroatischen Adria-Küste. (Video: Reuters)

Sportlehrer Jablanov war am Montag mit einem anderen Wassersportler in der Bucht von Piran gesurft, als Sturmböen beide von den Brettern rissen. Der andere Mann hatte das Ufer noch erreicht. Jablanov blieb zunächst verschwunden.

Wegen des Sturms konnte zunächst kein Rettungsteam ausrücken. Erst am nächsten Morgen fischten die Italiener den Sportlehrer aus der Adria – 40 Kilometer entfernt von dem Punkt, wo er ins Wasser gefallen war.

fal/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt