Zum Hauptinhalt springen

Täterin muss für drei Monate in U-Haft

Die Rentnerin kommt nach der Tötung eines 7-Jährigen in Basel in Untersuchungshaft. Zudem wird sie psychiatrisch begutachtet.

Am Tatort haben die Trauernden zahlreiche Blumen und Kerzen niedergelegt.
Am Tatort haben die Trauernden zahlreiche Blumen und Kerzen niedergelegt.
Nicole Pont
Am Samstag fand im Gotthelfquartier ein Trauermarsch für den getöteten Jungen statt. Ungefähr 2500 Menschen haben daran teilgenommen.
Am Samstag fand im Gotthelfquartier ein Trauermarsch für den getöteten Jungen statt. Ungefähr 2500 Menschen haben daran teilgenommen.
Nicole Pont
Wie die Staatsanwaltschaft mitteilt, war das Kind alleine auf dem Trottoir unterwegs und wurde plötzlich angegriffen und niedergestochen.
Wie die Staatsanwaltschaft mitteilt, war das Kind alleine auf dem Trottoir unterwegs und wurde plötzlich angegriffen und niedergestochen.
Alexander Müller
1 / 6

Tage nach der Bluttat von Basel, bei der eine offenbar geistig verwirrte Seniorin den 7-Jährigen mit einem Stich in den Hals tötete, steht Basel noch immer unter Schock.

Die Frau sitzt inzwischen in U-Haft. Dies bestätigte der Basler Kriminalkommissär Peter Gill gegenüber dem «Blick». Die Massnahme gelte vorerst für drei Monate, könne auf Antrag aber auch verlängert werden. Die 75-Jährige werde zudem psychiatrisch begutachtet.

Tatmotiv noch unbekannt

Ein Trauermarsch am Samstag mobilisierte in Basel 3000 Menschen. Nach wie vor ist nichts über das Tatmotiv bekannt. Die möglicherweise schuldunfähige, 75-jährige Tatverdächtige befindet sich seit Donnerstagabend in Gewahrsam, als sie sich Stunden nach der Tat den Behörden stellte.

Der siebenjähriger Primarschüler war am Donnerstag gegen 12.30 Uhr auf dem Weg von der Schule nach Hause, als er am St. Galler-Ring, unweit des Gotthelf-Schulhauses, von einer 75-jährigen Frau niedergestochen wurde.

Update folgt...

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch