Zum Hauptinhalt springen

US-Polizist erschiesst schwarzen Teenager nahe Ferguson

In Berkeley im US-Bundesstaat Missouri ist erneut ein schwarzer Jugendlicher durch Schüsse eines Beamten getötet worden. Am Tatort haben sich mehrere Demonstranten versammelt.

wid

Wie die Polizei von St. Louis County am Dienstagabend mitteilte, kam es zu den Schüssen bei einer Routinekontrolle an einer Tankstelle in der Kleinstadt Berkeley unweit von Ferguson im US-Bundesstaat Missouri.

Der Mann habe eine Pistole auf den Polizisten gerichtet. «Um sein Leben fürchtend hat der Polizist mehrere Schüsse abgegeben, die Person getroffen und tödlich verletzt.» Ein zweiter Mann sei geflohen. Örtlichen Medien zufolge ist der Tote 18 Jahre alt. Er sei von seiner Mutter identifiziert worden. Der zweite Mann ist nach Angaben der Polizei geflüchtet. Eine Untersuchung sei eingeleitet worden. Am Tatort sei eine Waffe sichergestellt worden.

Aufgeheizte Stimmung: Gerangel zwischen Polizisten und Demonstranten. Feuerwerkskörper explodiert bei der Tankstelle in Berkeley, wo Antoni Martin erschossen wurde. (Video: Live Streamer/@stackizshort/Youtube)

Am Tatort kam es am Mittwochmorgen zu Zusammenstössen zwischen Demonstranten und Polizisten, wie der Sender NBC berichtete. Spontan versammelten sich rund 200 Menschen, es kam zu Handgreiflichkeiten. Einige Müllbehälter brannten.

Die «St. Louis Post-Dispatch» berichtete, dass sich etwa 60 Personen an der Tankstelle versammelten. Mindestens drei seien verhaftet worden. Die Lage war angespannt. Rauch war zu sehen und lautes Knallen zu hören. Unklar war jedoch, ob dies von den Umstehenden stammte oder von der Polizei.

Fordern politisches Engagement statt Konsum: Protestzug durch die Saint Louis Galleria mall. (28. November 2014)
Fordern politisches Engagement statt Konsum: Protestzug durch die Saint Louis Galleria mall. (28. November 2014)
Joshua Lott/Getty Images, AFP
Gestürmt: Demonstranten dringen ins Rathaus von St. Louis ein, nachdem sie einen Schauprozess gegen Darren Wilson nachgestellt hatten. (26. November 2014)
Gestürmt: Demonstranten dringen ins Rathaus von St. Louis ein, nachdem sie einen Schauprozess gegen Darren Wilson nachgestellt hatten. (26. November 2014)
Keystone
Ausgebrannt: Die vom Feuer zerstörten Gebäude in Ferguson. (25. November 2014)
Ausgebrannt: Die vom Feuer zerstörten Gebäude in Ferguson. (25. November 2014)
AP Photo/Charlie Riedel, Keystone
Einsatz im Innern: Nationalgardisten helfen der Polizei mit Verhaftungen. (25. November 2014)
Einsatz im Innern: Nationalgardisten helfen der Polizei mit Verhaftungen. (25. November 2014)
Scott Olson/Getty Images, AFP
«Nicht schiessen»: Eine Frau demonstriert in New York. (25. November 2014)
«Nicht schiessen»: Eine Frau demonstriert in New York. (25. November 2014)
Reuters
Landesweite Proteste: Demonstranten in New York. (25. November 2014)
Landesweite Proteste: Demonstranten in New York. (25. November 2014)
Reuters
Missouri verstärkt in Ferguson die Nationalgarde. (25. November 2014)
Missouri verstärkt in Ferguson die Nationalgarde. (25. November 2014)
Keystone
In mehreren US-Städten kam es zu Demonstrationen: Die Polizei von New York City führt einen Mann ab. (25. November 2014)
In mehreren US-Städten kam es zu Demonstrationen: Die Polizei von New York City führt einen Mann ab. (25. November 2014)
Reuters
Hunderte Demonstranten gingen in Boston auf die Strassen. (25. November 2014)
Hunderte Demonstranten gingen in Boston auf die Strassen. (25. November 2014)
Reuters
Demonstranten in Ferguson ketten sich symbolisch zusammen. (25. November 2014)
Demonstranten in Ferguson ketten sich symbolisch zusammen. (25. November 2014)
AFP
Vorwürfe gegen Staatsanwalt Bob McCulloch: Bürgerrechtler Al Sharpton (r.) spricht an einer Pressekonferenz, rechts der Vater des Getöteten, Michael Brown Senior, in der Greater St. Marks Church in Dellwood, Missouri. (25. November 2014)
Vorwürfe gegen Staatsanwalt Bob McCulloch: Bürgerrechtler Al Sharpton (r.) spricht an einer Pressekonferenz, rechts der Vater des Getöteten, Michael Brown Senior, in der Greater St. Marks Church in Dellwood, Missouri. (25. November 2014)
Aaron P. Bernstein/Getty Images, AFP
Der Morgen nach den Unruhen: Terri Willits begutachtet die Ruine ihrer Tankstelle, die in der Nacht angezündet wurde. (25. November 2014)
Der Morgen nach den Unruhen: Terri Willits begutachtet die Ruine ihrer Tankstelle, die in der Nacht angezündet wurde. (25. November 2014)
Scott Olson/Getty Images, AFP
Der Protest geht weiter: Leute auf einer Kreuzung vor dem St. Louis County Polizeihauptquartier. (25. November 2014)
Der Protest geht weiter: Leute auf einer Kreuzung vor dem St. Louis County Polizeihauptquartier. (25. November 2014)
AP Photo/Jeff Roberson, Keystone
Unterstützung aus der Musikszene: Rapper Macklemore bei einem Gedenkmarsch in Seattle. (24. November 2014)
Unterstützung aus der Musikszene: Rapper Macklemore bei einem Gedenkmarsch in Seattle. (24. November 2014)
AP Photo/seattlepi.com/Jordan Stead, Keystone
Über ein Dutzend Gebäude stehen in und um Ferguson in Flammen: Eine Person vor einem brennenden Geschäft. (24. November 2014)
Über ein Dutzend Gebäude stehen in und um Ferguson in Flammen: Eine Person vor einem brennenden Geschäft. (24. November 2014)
Scott Olson/Getty Images, AFP
Laut Journalisten gleicht Ferguson einer «Kriegszone»: Bei den Ausschreitungen zwischen Demonstranten und Polizisten kommt Tränengas zum Einsatz. (24. November 2014)
Laut Journalisten gleicht Ferguson einer «Kriegszone»: Bei den Ausschreitungen zwischen Demonstranten und Polizisten kommt Tränengas zum Einsatz. (24. November 2014)
EPA/Alexey Furman, Keystone
Mit Milch gegen das Brennen des Tränengases: Eine Frau in Ferguson. (24. November 2014)
Mit Milch gegen das Brennen des Tränengases: Eine Frau in Ferguson. (24. November 2014)
EPA/Larry W. Smith, Keystone
Versuchen die Demonstrationen unter Kontrolle zu bringen: Polizisten vor einem brennenden Gebäude im Einsatz. (24. November 2014)
Versuchen die Demonstrationen unter Kontrolle zu bringen: Polizisten vor einem brennenden Gebäude im Einsatz. (24. November 2014)
Keystone
Dutzende Feuer in der ganzen Stadt: Ein brennendes Polizeiauto. (24. November 2014)
Dutzende Feuer in der ganzen Stadt: Ein brennendes Polizeiauto. (24. November 2014)
AFP
Die Feuerwehr kommt nicht mehr nach: Feuerwehrleute versuchen ein brennendes Restaurant in Ferguson zu löschen. (24. November 2014)
Die Feuerwehr kommt nicht mehr nach: Feuerwehrleute versuchen ein brennendes Restaurant in Ferguson zu löschen. (24. November 2014)
AFP
Die Proteste weiten sich auf das ganze Land aus: Teilnehmer eines Friedensmarsches in New York. (24. November 2014)
Die Proteste weiten sich auf das ganze Land aus: Teilnehmer eines Friedensmarsches in New York. (24. November 2014)
Keystone
Ein Demonstrant auf einer Autobahn in der Nähe von San Francisco hält eine Fackel. (24. November 2014)
Ein Demonstrant auf einer Autobahn in der Nähe von San Francisco hält eine Fackel. (24. November 2014)
Reuters
Ungläubigkeit macht sich breit: Eine Frau schreit die Polizei von Ferguson an. (24. November 2014)
Ungläubigkeit macht sich breit: Eine Frau schreit die Polizei von Ferguson an. (24. November 2014)
Reuters
Die Polizei von Ferguson macht sich auf weitere Ausschreitungen gefasst. (24. November 2014)
Die Polizei von Ferguson macht sich auf weitere Ausschreitungen gefasst. (24. November 2014)
Reuters
Der Fall löste in Ferguson heftige Unruhen aus: Ein Demonstrant hält ein Plakat in die Höhe. (24. November 2014)
Der Fall löste in Ferguson heftige Unruhen aus: Ein Demonstrant hält ein Plakat in die Höhe. (24. November 2014)
Reuters
Der Staatsanwalt von Clayton, Robert McCulloch, gab das Juryurteil bekannt. (24. November 2014)
Der Staatsanwalt von Clayton, Robert McCulloch, gab das Juryurteil bekannt. (24. November 2014)
Keystone
US-Präsident Barack Obama rief zum Verständnis des Jury-Entscheides auf. (24. November 2014)
US-Präsident Barack Obama rief zum Verständnis des Jury-Entscheides auf. (24. November 2014)
Keystone
1 / 29

In Ferguson war im August der 18-jährige Michael Brown von einem weissen Polizisten erschossen worden. Dies hatte schwere Krawalle ausgelöst. Eine Geschworenenjury entschied Ende November, dass sich der weisse Polizist Darren Wilson wegen der Schüsse auf Brown vorerst nicht vor Gericht verantworten muss.

Zahlreiche weitere Fälle

Nach weiteren Fällen, in denen Polizisten unbewaffnete Schwarze töteten, aber nicht angeklagt wurden, kam es jüngst zu einer Protestwelle in den USA gegen Polizeigewalt und Rassismus.

Anfang Dezember hatte ein Geschworenengremium entschieden, einen weissen Polizisten für den Tod des schwarzen Eric Garner in New York nicht zur Rechenschaft zu ziehen. Der Polizist hatte Garner bei der Festnahme wegen angeblich illegalen Zigarettenhandels in den Würgegriff genommen. Dessen Hilferufe, er bekomme keine Luft mehr, ignorierte er. Der asthmakranke Schwarze, ein sechsfacher Familienvater, starb wenig später.

Garner war wie Brown unbewaffnet – ebenso wie der im November in Cleveland getötete zwölfjährige Tamir Rice, der von einem Polizisten erschossen wurde, weil er mit einer Spielzeugwaffe herumgefuchtelt hatte. Im November wurde zudem der unbewaffnete Schwarze Akai Gurley von einem Polizisten in Brooklyn erschossen.

(AFP)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch