Zum Hauptinhalt springen

Verletzte US-Abgeordnete atmet wieder selbständig

Die Ärzte haben bei Gabrielle Giffords einen Beatmungsschlauch ersetzt. Die bei einem Anschlag schwer verletzte US-Kongressabgeordnete braucht kein Beatmungsgerät mehr.

Gabrielle Giffords war nach Spitalangaben am Samstagmorgen (Ortszeit) operiert worden. Dabei war ihr ein Schlauch in die Luftröhre eingesetzt worden, um die Atemwege zu schützen. Zwar konnte die Abgeordnete bereits nach dem Anschlag am 8. Januar selbstständig atmen, als Vorsichtsmassnahme hatten die Ärzte aber einen Beatmungsschlauch eingesetzt. Ebenso hatte sie eine Magensonde erhalten.

Giffords war von einem in den Schädel eingedrungenen Projektil lebensgefährlich verletzt worden. Ihr Zustand ist weiterhin kritisch. Bei dem Attentat am vergangenen Wochenende waren sechs Menschen von dem Attentäter getötet worden.

SDA/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch