Zum Hauptinhalt springen

Verzweifelte Suche nach verschwundener Bankersfrau

Abwasserrohre, Wälder, Autobahnraststätten: Inzwischen sind 300 Polizisten in Süddeutschland im Einsatz. Die Frau eines Bankchefs verschwand am Mittwoch.

Wo ist Maria Bögerl: In der Nähe des mutmasslichen Entführungsortes werden Polizeikontrollen durchgeführt.
Wo ist Maria Bögerl: In der Nähe des mutmasslichen Entführungsortes werden Polizeikontrollen durchgeführt.
Keystone

Rund 80 Einsatzkräfte durchkämmten am Freitag mit Suchhunden den Wald in der Nähe des Wohnhauses in Heidenheim, wo die 54-jährige Ehefrau des Sparkassenchefs am Mittwoch mit ihrem Auto verschwunden ist, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Zur Suche wurde auch ein Helikopter bereitgestellt. Aufgrund des Fahndungsaufrufs gingen bei der Polizei 20 bis 30 Hinweise ein. Dutzende weitere Sicherheitskräfte sind im Einsatz.

Der Ehemann der 54-Jährigen hatte am Mittwoch gegen 11.20 Uhr eine Lösegeldforderung erhalten. Wie vom Täter verlangt wurde das Geld neben der Autobahn 7 zwischen den Anschlussstellen Heidenheim und Oberkochen hinterlegt - markiert mit einer Deutschlandfahne. Es wurde jedoch nicht abgeholt. Der Entführer hat sich seither nicht mehr gemeldet. Deshalb entschloss sich die Familie, die Polizei einzuschalten.

Die Polizei bat die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach Maria Bögerl. Sie ist ungefähr 1,65 Meter gross und hat halblange blonde Haare. Bei dem verschwundenen Auto handelt es sich um einen schwarzen Mercedes der A-Klasse mit dem Kennzeichen HDH-MB 770, Baujahr 2009, mit Schiebedach und Alufelgen.

ddp

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch