Zum Hauptinhalt springen

Wiener Tramchauffeur nach «Sieg Heil»-Durchsage gefeuert

Der Mann verabschiedete sich bei der letzten Fahrt einer Tramlinie mit dem nationalsozialistischen Gruss von den Gästen.

Die Betreibergesellschaft Wiener Linien erklärte am Dienstag, sie habe Konsequenzen gezogen und den Fahrer entlassen. Der Vorfall vom vergangenen Wochenende wurde durch einen Bericht der Internet-Zeitung «Die Jüdische» bekannt.

In einem Video, das im Internet auftauchte, war zu sehen, wie sich der Tram-Lenker von den feiernden Gästen in seinen «Führerstand» verabschiedete, wie er sich nach einem Bericht der Nachrichtenagentur APA ausdrückte. Kurz darauf war über Lautsprecher die Abschiedsdurchsage zu hören, die mit «Sieg Heil» endete. Von Fahrgästen konfrontiert, rechtfertigte sich der Fahrer mit: «Versteht's Ihr keinen Spass?»

AP/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch