Zum Hauptinhalt springen

Wintersturm in den USA lässt tausende Flüge ausfallen

Hagel und Eisregen haben den Verkehr in den USA zeitweise lahm gelegt. In Ohio waren 14'000 Menschen ohne Strom, in mehreren Staaten wurde der Notstand ausgerufen.

Schneeräumfahrzeuge unterwegs: In Illinois sind die Strassen verschneit.
Schneeräumfahrzeuge unterwegs: In Illinois sind die Strassen verschneit.
Keystone

Ein heftiger Wintersturm ist über den Mittleren Westen der USA hergezogen. Von Texas bis Ohio sorgten Hagel und Eisregen für zum Teil massive Behinderungen des Verkehrs. Am Vormittag musste der Flughafen von Dallas vorübergehend geschlossen werden. Auch in Chicago kam es zu zahlreichen Flugausfällen. Insgesamt sind mehr als 4400 Flüge gestrichen worden. Für Mittwoch wurden vorsorglich bereits mehr als 2400 Flüge abgesagt, wie die Reisewebseite FlightAware berichtete.

In Ohio waren 14'000 Menschen ohne Strom. Die Wetterberichte sagten unterdessen für rund einen Drittel der USA massive Schneefälle voraus. In mehreren Staaten wurde der Notstand ausgerufen. In Kansas City, St. Louis und Milwaukee könnten Meteorologen zufolge bis Mittwoch rund 30 Zentimeter Neuschnee fallen, in Chicago seien bis zu 50 Zentimeter, in anderen Regionen gar bis zu 60 Zentimeter möglich. Ausserdem sei mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 95 Kilometern pro Stunde zu rechnen. Schneeschaufeln, Streusalz und Notstromaggregate waren in vielen Baumärkten bereits ausverkauft.

Unterricht in Texas fiel aus

Im Norden von Texas fiel am Dienstag in mehreren Schulen der Unterricht aus, der Verkehr auf den Strassen kam fast zum Erliegen. Wegen einer Eisschicht auf der Rollbahn war für einige Stunden auch der internationale Flughafen Dallas-Fort Worth geschlossen. Der Flughafen ist einer der grössten in den USA und Drehkreuz von American Airlines. Hunderte Flüge mussten abgesagt werden. An den Flughäfen von Chicago wurden rund 650 Flüge gestrichen.

dapd/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch